Peugeot 2008 GT Line

Mit senkrecht Kühlergrill, Kotflügelverbreiterungen und Unterfahrschutz soll der Peugeot 2008 im kräftigen SUV-Design Robustheit signalisieren. Die bisherigen Ausstattungen Access, Active und Allure werden durch eine GT Line ergänzt.

Der 2008 GT Line rollt auf exklusiven 17-Zoll-Felgen, die serienmäßigen Chromelemente werden durch schwarze Elemente ersetzt und in den hinteren Unterfahrschutz aus Edelstahl ist eine Zierblende für das Abgasendrohr eingearbeitet. Beim Öffnen der Türen fällt der Blick auf die Edelstahl-Einstiegsleisten, Aluminium-Pedale und Fußmatten mit rotem Keder. Das hoch gesetzte Kombiinstrument wird durch einen roten LED-Ring beleuchtet – rote Ziernähte laufen über Sitze und Rücksitzbank, Türarmlehnen, Schalthebel, Handbremsgriff und Lenkrad.

Das Peugeot i-Cockpit mit kleinem Lederlenkrad trägt zu einem speziellen Fahrgefühl bei, das intuitives, agiles und sicheres Fahren betonen soll. Für praktikable Vernetzung sorgt die Mirror-Screen-Funktion, mit der der Fahrende die Oberfläche seines MirrorLinkTM- oder Apple Carplay-kompatiblen Smartphones auf dem Touchscreen des Autos abbilden kann.

Der Peugeot 2008 lässt sich im städtischen Umfeld leicht bewegen. Die Funktion Active City Brake vermag Unfälle zu vermeiden oder die Folgen eines Aufpralls zu mildern. Mit dem Park Assist werden Parkmanöver automatisiert. Die Rückfahrkamera zeigt auf dem Display die Umrisslinien des Fahrzeugs an, um das Rangieren zu erleichtern. Die Modellreihe umfasst EU-6-konforme PureTech- und BlueHDi-Motoren mit Handschalt- und Automatikgetrieben. Die Leistungsspanne reicht von 60 kW bis 96 kW (82 bis 130 PS) bei CO{-2}-Emissionen von nur 90 bis 114 g/km. Die BlueHDi-Motoren erfüllen die EU-6-Norm mit der exklusiven Verbindung aus SCR-Katalysator und Rußpartikelfiltersystem FAP mit Additiv, also der effizientesten Abgasreinigungstechnologie am Markt. Vier Motorvarianten erzielen in ihrem jeweiligen Segment Best-in-Class-Werte, darunter der neue 1,2-Liter PureTech 130 mit Sechsgang-Schaltgetriebe.

Mazda6: Elegantes Aushängeschild

Er ist der eleganteste Vertreter der neuen Mazda Ära: Der Mazda6 zeichnet sich durch das energiegeladene KODO Design und die auf höchste Effizienz und Fahrspaß ausgelegten SKYACTIV Technologien aus. Die markante Frontpartie wird geprägt vom neu strukturierten, dreidimensional wirkenden Kühlergrill. Moderne Design-Akzente setzen darüber hinaus die ab der Ausstattungslinie Exclusive-Line serienmäßigen Voll-LED-Scheinwerfer inklusive LED Tagfahrlicht und LED Nebelscheinwerfer, die konventionellen Scheinwerfern bei Ausleuchtung und Energieeffizienz deutlich überlegen sind.

Der Innenraum profitiert von besonders hochwertigen Materialien, sorgfältiger Verarbeitung und einem vollständig neu gestalteten Cockpit, das den Premium-Charakter des Mazda6 unterstreicht. Mit an Bord sind unter anderem die serienmäßige elektrische Parkbremse und das MZD Connect System inklusive 7-Zoll-Farb-Touchdisplay und Multi Commander (ab Exclusive-Line), das den mobilen Zugriff auf zahlreiche Internet- und Social-Media-Funktionen ermöglicht. Ergänzend steht hier das vollständig in MZD Connect integrierte Mazda SD Navigationssystem zur Verfügung. Wichtige fahrrelevante Informationen, darunter die aktuelle Geschwindigkeit, Routenhinweise des Navigationssystems und Warnungen der i-ACTIVSENSE Assistenzsysteme, werden mit Hilfe eines Head-up Displays in das unmittelbare Blickfeld des Fahrers projiziert (Serie für Sports-Line).

Diese Ausstattungsmerkmale heben den Komfort an Bord des Mazda6 auf ein höheres Niveau. Das gilt auch für die Modifikationen an den SKYACTIV Technologien: Änderungen an der Radaufhängung, verbesserte Sitze inklusive einer serienmäßigen Höheneinstellung des Beifahrersitzes sowie eine optimierte Geräusch- und Vibrationsdämmung sorgen für ein höchst kultiviertes Fahrerlebnis. Dazu tragen auch die souveränen Antriebsoptionen bei. Der Mazda6 Kombi ist in den beiden Dieselmotorisierungen SKYACTIV-D 150 (110 kW/150 PS) und SKYACTIV-D 175 (129 kW/175 PS) mit optionalem Allradantrieb erhältlich, der maximale Stabilität und hohe Fahrdynamik garantiert. Der durchschnittliche Kraftstoffverbrauch beläuft sich in den beiden Allradvarianten auf 5,0 bzw. 5,4 Liter/100 km, was CO{-2}-Emissionen von 132 bzw. 143 g/km entspricht.

Neben den beiden auch mit Frontantrieb erhältlichen Dieseltriebwerken stehen drei SKYACTIV-G Benzinmotoren zur Verfügung, die ein Leistungsspektrum von 107 kW/145 PS bis 141 kW/192 PS abdecken. Der Kraftstoffverbrauch beläuft sich hier auf Werte zwischen 5,5 und 6,4 Liter/100 km (CO{-2}: 129-150 g/km; Werte für Limousine und Kombi). In Verbindung mit Benzinmotor und dem SKYACTIV-Drive Sechsstufen-Automatikgetriebe kommt der Mazda mit einem Fahrmodus-Schalter ein, mit dem sich die Getriebecharakteristik und Gaspedalansprache auf Wunsch sportlicher erweist.

Bei drohendem Verlassen der Fahrspur tritt der für die Sports-Line serienmäßige aktive Spurhalteassistent LAS (Lane-Keep Assist System) in Aktion, der den Fahrer durch einen Ton oder mit Vibrationen im Lenkrad warnt und mit Lenkunterstützung dazu beiträgt, das Fahrzeug zurück in die Spur zu bringen. Zudem verfügt der Mazda6 in dieser höchsten Ausstattung über die Müdigkeitserkennung DAA (Driver Attention Alert). Das System überwacht das Verhalten des Fahrers und fordert ihn gegebenenfalls zum Einlegen einer Pause auf.

. mehr

Dezentes Update: Neuer Mitsubishi Space Star

Mit geschärftem Design, aufgewertetem Interieur, neuen Ausstattungsmerkmalen und optimierten Fahreigenschaften präsentiert sich der neue Mitsubishi Space Star. Zu den Merkmalen des überarbeiteten Erscheinungsbildes zählen neu geformte Stoßfänger, eine Front mit vergrößerten Lufteinlässen, Chromzierleisten und eine stärker konturierte Motorhaube. Je nach Ausstattung runden Bi-Xenon-Scheinwerfer inklusive LED-Standlicht, Leichtmetallfelgen in neuem Design sowie eine Heckpartie mit waagerechten Reflektoren, LED-Rückleuchten und aerodynamischem Dachspoiler den sympathischen Auftritt ab.

Funktionalität, Wertigkeit und ein stilsicheres Ambiente standen auch beim dezenten Update des Innenraums im Fokus der Designer. Hier umfassen die Modifikationen unter anderem ein neues Lederlenkrad mit Chrom- und Klavierlack-Applikationen, Instrumente und neue hochauflösende Displays mit verbesserter Ablesbarkeit sowie Sitzbezüge mit verfeinerter Qualität.

Als Antriebe stehen unverändert zwei Dreizylinder-Benzinmotoren mit 1,0 und 1,2 Liter Hubraum und einer Leistung von 52 kW/71 PS beziehungsweise 59 kW/80 PS zur Wahl. Serienmäßig sind beide Triebwerke mit einem Fünfgang-Schaltgetriebe kombiniert, für die größere 1,2-Liter-Version bietet Mitsubishi als komfortbetonte Alternative das stufenlose CVT-Automatikgetriebe INVECS-III an. Kraftstoff-Gesamtverbräuche zwischen 4,0 und 4,3 l/100 km sowie CO{-2}-Emissionswerte von unter 100 g/km (jeweils NEFZ, kombinierter Zyklus) unterstreichen dabei die effizienzsteigernde Wirkung der Mitsubishi Motorentechnologien MIVEC und ClearTec. Passend zur Effizienz und zum Temperament des Space Star garantiert eine modifizierte Fahrwerksabstimmung noch mehr Fahrfreude und Handlichkeit und einen verbesserten Federungskomfort. Zusätzliche Sicherheit beim Anfahren an Steigungen bietet eine serienmäßige Berganfahrhilfe, die unbeabsichtigtes Zurückrollen des Fahrzeugs verhindert. Das Ausstattungsprogramm des neuen Space Star staffelt sich unverändert in die Ausführungen BASIS, PLUS und TOP, die allerdings alle deutlich aufgewertet wurden. Komplettiert wird das Angebot durch die Einführungsmodelle Intro Edition und Intro Edition+, die Mitsubishi im Zuge der Markteinführung zusätzlich auflegt. Ein exklusives Ausstattungsmerkmal der Intro Edition+ ist das neue Mitsubishi-Infotainment-System „Smart Link Navigation“. Es bietet eine Smartphone-Anbindung per Android Auto und Apple CarPlay sowie Sprachsteuerung, eine SD-Kartennavigation von TomTom und eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung. Das ebenfalls integrierte Audiosystem mit Bluetooth- und USB-Audioschnittstellen beinhaltet digitalen Radioempfang (DAB+) sowie Abspielfunktionen für MP3-Audiodateien, CD und DVD. Die Bedienung erfolgt über einen 6,5 Zoll großen Farb-Touchscreen.

Auch in puncto Sicherheit ist der neue Space Star auf Höhe der Zeit; so verfügt er über die patentierte Karosserie-Sicherheitsstruktur RISE, sechs Airbags, ABS-Bremsen mit elektronischer Bremskraftverteilung und Bremsassistent, ein Reifenluftdruck-Kontrollsystem sowie elektronischen Stabilitäts- und Traktionskontrollen.

Sportlicher Kombi: Opel Astra Sports Tourer

Die jüngste Kompaktkombi-Generation von Opel zeichnet sich durch dieselben wegweisenden Entwicklungsmerkmale aus wie ihr fünftüriges Pendant: Der Astra Sports Tourer basiert auf einer komplett neuen Leichtbau-Fahrzeugarchitektur, die ihn bis zu 200 Kilogramm leichter macht als bisher. In Verbindung mit den Motoren der neuen Generation ist der Kombi antrittsstärker, spritziger und liefert mehr Fahrspaß bei sparsamem Spritverbrauch – entscheidende Argumente gerade auch für Dienstwagen- und Vielfahrer, die auf praktische und zugleich repräsentative Kombis setzen. Und mit seinem eleganten, schlanken und zugleich athletischen Styling zieht er im privaten wie im beruflichen Alltag die Blicke auf sich.

Mit einer Länge von 4702 Millimetern, einer Breite von 1871 Millimetern und einer Höhe von 1499 Millimetern, verfügt die jüngste Sports Tourer Generation über identische Abmessungen wie ihr Vorgänger, bietet aber spürbar mehr Platz für Passagiere und Gepäck. Darüber hinaus kann der neue Astra Sports Tourer durch effizientes Packaging nun bis zu 1630 Liter Gepäck schultern.

Erstmals lässt sich bei Opel der Kofferraum ohne Berührung oder Fernbedienung öffnen. So kann man das Gepäck auch dann verstauen wenn man alle Hände voll hat. In Kombination mit dem Schließ- und Startsystem „Keyless Open“ reicht beim neuen Astra ein Fußkick unter dem hinteren Stoßfänger und schon schwingt die Kofferraumklappe von selbst auf. Gleiches gilt beim Schließen: Ein kurzer Kick und die Klappe senkt sich sanft wieder herab.

Bei jeder Sports Tourer-Komponente wurde auf Praktikabilität und Effizienz geachtet – dies zeigt sich nicht nur hinsichtlich der bestmöglichen Raumausnutzung, sondern insbesondere auch beim Gewicht. Dank Kompaktbauweise innen wie außen und Leichtbau-Karosserie verlor der Kombi je nach Variante bis zu 200 Kilogramm.

Auch das Antriebsportfolio, mit einer Leistungsspanne von 70 kW/95 PS bis 147 kW/200 PS, sorgt für Effizienz. Unter der Sports Tourer-Haube kommen ausschließlich Motoren der jüngsten Generation zum Einsatz. Die Benzin- und Dieselaggregate von 1,0 bis 1,6 Liter Hubraum verbinden höchste Effizienz mit bestem Ansprechverhalten bei ausgewiesener Laufruhe und Geräuschentwicklung. Die Leistungsspitze im Astra Sports Tourer markiert der neue 1.6 ECOTEC Direct Injection Turbo. Der 147 kW/200 PS starke Turbobenzin-Direkteinspritzer, dessen Motorblock einem maximalen Verbrennungsdruck von bis zu 130 bar im Zylinder standhält, mobilisiert satte 300 Newtonmeter Drehmoment. Das Kraftpaket glänzt mit einer ausgezeichneten Laufruhe über den gesamten Drehzahlbereich.

. mehr