Lebenswert und gewerbestark: Badem

„Junger“ Eifelort mit über 1100-jähriger Geschichte, aktiver Gegenwart und Zukunftschancen

Über 1200 Menschen leben in Badem und es werden stetig mehr: Badem ist eine kinderfreundliche Gemeinde. In den letzten Jahren wurden mehrere Wohngebiete insbesondere für junge Familien mit Kindern erschlossen. In der Ortslage befinden sich vier Kinderspielplätze, ein Bolzplatz mit Basketballfeld und Tischtennisplatte und auch der Rasenplatz des Sportvereins kann genutzt werden.

Der Kindergarten ist von 7.15 Uhr bis 16.30 Uhr geöffnet und nimmt Nachwuchs ab einem Jahr auf. Grundschulkinder besuchen die Schulen im fünf Kilometer entfernten Kyllburg oder im neun Kilometer entfernten Bitburg. Für Schüler der Sekundarstufe oder der Oberstufe stehen dort ebenfalls verschiedene Schulen zur Verfügung.

Die Ortslage um Badem ist von Feldern und Wäldern umgeben, die zur Entdeckungsreise in die Natur einladen. Neben der neuen Gemeindehalle mitten im Ort, die für Geburtstage und sonstige Feiern und Veranstaltungen zur Verfügung steht, gibt es etwas außerhalb in der Nähe des Folkentalbachs noch eine Grillhütte.

Vereinsleben von Musikverein bis Tischtennisverein

Die Bademer laden auch Kinder und Jugendliche ein: Zur Auswahl stehen Sport-, Tischtennis-, Tanzgruppen des Karnevalvereins, Jugendabteilung des Hundevereins oder Kinder- und Jugendorchester des Musikvereins. Weitere Vereinsgruppen wie Kirchenchor, Frauengemeinschaft, Angelverein und Hobbykünstler richten sich an erwachsene Bürger. Auch eine Freiwillige Feuerwehr mit eigenen Räumlichkeiten gibt es im Ort.

Bauen, Wohnen und Leben in Badem

Badem ist off enbar beliebt bei Störchen. Ob der Ort deshalb immer mehr neue junge Bewohner bekommt? Fotos(4): Hans-Leo Müller

In Badem befinden sich aktuell zwei Neubaugebiete mit insgesamt 43 Baustellen in Planung (Erschließung und Vermarktung stehen zeitnah an) und mitten in der Ortslage entsteht derzeit ein Haus für betreutes Wohnen mit 23 Wohneinheiten. Es tut sich also was in Badem. Außerdem befindet sich ein Kreisverkehrsplatz im Bau – dieser soll zum einen zur Visitenkarte von Badem werden und sich zudem verkehrsberuhigend auf den Durchgangsverkehr auswirken.

Ein spannendes Projekt für die nächsten Jahre wird die innerörtliche Entwicklung in Badem sein. Eine Aufgabe, die mit viel Engagement und Ideen eine Herausforderung für den gesamten Ort werden wird.

Viel Raum für Gewerbe

Die örtlichen Gewerbegebiete mit einer Fläche von etwa 30 Hektar bieten eine große Anzahl von Arbeitsplätzen und stellen einen bedeutenden Wirtschaftsfaktor für die Gemeinde dar. Insgesamt bieten die ortsansässigen Betriebe derzeit über 300 Arbeitsplätze. Übrigens: Mit dem Industrie- und Gewerbezentrum in Badem, direkt an der Autobahn, wurde eine Ansiedlungsmöglichkeit für innovative, produktionsorientierte und technologieorientierte Betriebe geschaffen. Durch einen eigenen Autobahnanschluss liegt die Fläche verkehrsgünstig – durch die A60 überregional in Richtung Westen sowie durch den Anschluss an die A1/A48 in Wittlich in Richtung Osten angebunden. Für mittelständische Unternehmen, die weniger als 250 Personen beschäftigen, gibt es Zuschüsse bis zu 15 Prozent der förderfähigen Investitionskosten oder zinsverbilligte Darlehen. Existenzgründer werden aus diesem Programm besonders gefördert.

Related