St. Salvator Basilika im neuen Glanz

Anzeige
Prümer Wahrzeichen wird mit Festgottesdienst am Sonntag, 15. September wiedereröffnet

Anzeige
Das Bau-Projekt Basilika „St. Salvator“ wurde erfolgreich abgeschlossen. Dabei stand auch der Ausbau als Veranstaltungsort im Vordergrund. Neben ihrer Bedeutung im sakralen Bereich, kann sie jetzt auch multifunktional – beispielsweise für Konzerte oder sonstige kulturelle Ereignisse – genutzt werden. Und: Die Basilika präsentiert sich jetzt noch mehr als erlebbare Sehenswürdigkeit sowohl für Einheimische, als auch für Gäste und Touristen.

Anzeige
Nachdem an der Basilika „St. Salvator“ in Prüm bereits die Sanierung der charakteristischen Zwillingstürme und die Dach- und Fassadensanierung erfolgreich durchgeführt wurden, stand nun als letzter Bauabschnitt die Innensanierung der Basilika an.

Anzeige
Dabei wurde der in Hauptschiff, Seitenschiffe und Chorraum aufgeteilte Gebäudeinnenraum unter Berücksichtigung sämtlicher denkmalpflegerischer Belange saniert.

Anzeige
Auf Grundlage der historischen Ursprungsfassung wurde in Sachen Malerarbeiten die Wand- und Gewölbeflächen in einem weißen Farbton und die Architekturgliederungen in einem Rotton gefasst.

Auch die Nebenräume der Kirche – die Sakristei sowie weitere Nebenräume – wurden saniert. Die Böden teilweise erneuert, beziehungsweise überarbeitet und auchdie Wände und Gewölbe neu gestrichen.

Ein weiterer Handlungsbedarf bestand im Bereich der vorhandenen Fensteranlagen der Obergaden. Zu den Sanierungsmaßnahmen zählten hier unter anderem der Fensterausbau, das komplette Entbleien und Reinigen der Fenster, der Austausch defekter Fensterscheibchen sowie der Einbau neuer, elektrisch zu öffnende Fensterflügel.

Auch die Heizung der Kirche entsprach nicht mehr dem aktuellen Stand der Technik. Aus diesem Grund wurde eine neue Warmluftheizungsanlage mit Unterflurheizstationen und einem neuen Gasbrennwertkessel installiert.

Zudem wurde ein modernes Beleuchtungskonzept entwickelt und mit einer neuen LED-Lichttechnik umgesetzt. Hier ist es nun möglich, verschiedene Lichtilluminationen und Szenarien, individuell auf den Gottesdienst oder die entsprechende Veranstaltung, abzustimmen. Auch für die Beschallung des Kircheninnenraumes entwickelte man ein neues Konzept und installierte ein modernes Audiosystem, welches auch für Großveranstaltung geeignet ist.

Der Festgottesdienst anlässlich der Wiedereröffnung mit Diözesanbischof Stephan Ackermann und Weihbischof Franz Josef Gebert findet am Sonntag, 15. September, um 10.30 Uhr statt.

Related