Burgblickhotel in Bernkastel-Kues seit zehn Jahren

Ein ehrgeiziges Projekt wurde zum Erfolg – Dreisterne-Hotel mit viel persönlichem Flair jetzt mit „Superior“-Zusatzqualifizierung

Seine Begeisterung und Liebe zur Moselregion kann Ralf Horstmann nicht verbergen. Vor zehn Jahren hatte der Diplompolitologe eine Vision.

Zum Hotel passt die Weinbar mit einer Auswahl hervorragender Moselweine von namhaften und aufstrebenden Winzern.

Der heute 57-jährige Quereinsteiger aus Bielefeld übernahm in der Kueser Goethestraße 29 das Hotel der Eltern seines Lebenspartners und machte daraus ein „Boutique-Hotel“ mit persönlichem Flair, wie er betont. Der Hotelier hat den ehemaligen Betrieb völlig umgekrempelt und ein individuell gestaltetes Hotel mit Blick in die Zukunft geschaffen.

Kürzlich erhielt das Drei-Sterne-Hotel die Zusatzqualifizierung „Superior“. Die persönliche Führung, der besondere Charme der Ausstattung mit Stilelementen der Region und ein hohes Maß an Service zeichnen das Hotel aus. Der Besitzer war von Anfang an davon überzeugt, dass das moderne, zukunftsorientierte Konzept „fruchten“ wird. Die Mosel sei eine der schönsten Weinkulturlandschaften der Welt, betont Horstmann. Das müsse man den Gästen nahebringen.

Und darin liegt auch seine Geschäftsphilosophie: die Urlaubsregion mit all ihrer Exklusivität kennenlernen und sich gleichzeitig in seiner Urlaubsunterkunft wie zuhause fühlen. In dem individuell, modern und gleichzeitig wohlig gestaltetem Interieur, in dieser familiären Atmosphäre sollen sich sowohl Individual- als auch Geschäftsreisende wohlfühlen.

Das Haus verfügt über 22 lichtdurchflutete, mit Parkettböden und modernster Technik ausgestattete Zimmer.

Das ist Ralf Horstmann gelungen. Die gute Auslastung seines Hauses ist für ihn Bestätigung. Denn es sind nicht mehr nur die Fernreisen angesagt, Urlaub im Land, Wandern und Radfahren werden immer beliebter bei allen Altersgruppen.

Seine neue Heimat liegt Horstmann sehr am Herzen. Althergebrachtes zu verändern, Neues zu inszenieren, in die Zukunft zu schauen, dazu will er seinen Beitrag leisten. So ist er auch seit 2017 zweiter Vorsitzender der Entwicklungsagentur in Bernkastel-Kues. Sein internationales Team von 15 Mitarbeitern ist um das Wohl der in- und ausländischen Gäste, darunter zahlreiche Stammgäste, bemüht. Die Moselregion habe enorm viel an Natur und Kultur zu bieten. „Wir selbst müssen als Dienstleister Begeisterung versprühen, Begeisterung erzeugen gerade auch bei jungen Leuten für die Besonderheiten unserer einmaligen Moselregion“.

Kontinuierlich ist Horstmann daher bemüht, seine Serviceleistungen auszubauen, die Wohlfühl- Atmosphäre im Haus stetig zu verbessern zur Zufriedenheit seiner Gäste.

Das Haus verfügt über 22, mit modernster Technik und dennoch gemütlich ausgestatteten Zimmer mit Blick auf die Weinberge, die Burg Landshut und die Kueser Pfarrkirche.

Im Schlachthaus der ehemaligen Metzgerei wurde vor fünf Jahren ein kleines gemütlich-rustikales Restaurant mit besonderer Atmosphäre geschaffen. „Das Ochs“ bietet eine Küche mit regionalen Produkten, verbunden mit mediterranen Einflüssen.

Stilvoll Wein genießen

Die Weinbar offeriert in einem attraktiven Ambiente 60 Weine exklusiv von der Mosel. Vertreten sind dabei international bekannte Moselwinzer als auch aufstrebende Jungwinzer der Region. „Auch damit wollen wir die Qualität und Stärke der Moselweine hervorheben und den Gästen mit edlen Tropfen nahebringen, was der Mythos Mosel bedeutet“, sagt Horstmann.

Mitten im Ortsteil Kues gelegen und dennoch bequem zu erreichen: das ist der Vorteil des Hauses mit guter Anfahrmöglichkeit und ausreichendem Parkplatzangebot.

Neben dem Burgblickhotel hat Horstmann im Jahre 2016 zusätzlich in einem alten Fachwerkhaus im Herzen der historischen Altstadt von Bernkastel zwei Ferienwohnungen geschaffen.

Infos unter
www.burgblickhotel.de

Related