Der Reseitipp der Woche: Bergwildnis im Nationalpark Triglav

Der Nationalpark Triglav ist mit seinen Gletscherseen, Tannenwäldern, Wasserfällen und Karsthöhlen ein nahezu unberührtes Naturparadies in den Slowenischen Alpen. Das geschützte Areal erstreckt sich im Nordwesten Sloweniens und wurde im Jahr 2003 in die Liste der UNESCO-Biosphärenreservate aufgenommen.

Der Nationalpark nimmt einen Großteil der Julischen Alpen auf slowenischem Gebiet ein. Smaragdgrüne Bergflüsse zwängen sich schäumend durch Felsschluchten oder fließen wie die Radovna sanft durch tief ausgewaschene Täler. Mit dem 2864 m hohen Triglav erhebt sich der höchste Berg Sloweniens im Nationalpark. Unzählige Naturschätze liegen in den Slowenischen Alpen wie etwa der Savica-Wasserfall. Aus einer Höhe von 78 m schießt das Wasser senkrecht in die Tiefe, um sich am Grund einer Felswand in einem blaugrünen Wasserbecken zu sammeln. Fantastische Ausflugsziele sind die eindrucksvolle Pokljuka-Klamm mit ihren Felsbrücken und Stromschnellen, die Vintgar-Klamm bei Bled und der wildromantische Dovzan-Canyon, den der Fluss Tržiška Bistrica aus dem Kalkgestein gewaschen hat. Das Mala-Pišnica-Tal ist ein urwüchsiges Naturreservat, durch das lediglich ein alter Jägerpfad führt. Am Rande des Nationalparks Triglav liegt der tiefblaue Bled See mit der gleichnamigen Insel. Hoch über dem Bergsee thront mit der Burg von Bled das Wahrzeichen Sloweniens auf einem Felsen.

Related