Ausgehen & Genießen

Tomatensauce, Mozzarella und Basilikum beleben dieses Pastagericht. Foto: nesavinov/adobe Stock

Sommergemüse von Aubergine bis Zucchini hat jetzt Saison

Blumenkohl:
Ein echter Kosmopolit, der in allen Küchen der Welt zu Hause ist. Mit seinem zarten Aroma schmeckt er auf vielerlei Weise zubereitet: gekocht, gedünstet, geschmort, gebraten, frittiert, überbacken oder ganz klassisch als Beilage mit zerlassener Butter oder Béchamel-auce.

Brokkoli:
Seinem Vetter Blumenkohl ist er in puncto Nährstoffe sogar noch überlegen. Genaugenommen ist er geradezu unverschämt gesund! Der äußerst schmackhafte, kulinarische Import aus Italien ist aber nicht nur vollgepackt mit gesunden Inhaltsstoffen, sondern hat auch eine denkwürdige Karriere hingelegt. Innerhalb von gerade einmal 20 Jahren hat er sich seinen festen Platz auf deutschen Feldern und in praktisch jedem deutschen Haushalt erobert.

Fenchel:
Sieht hübsch aus, duft et aromatisch nach Anis und Dill und schmeckt herrlich süß und scharf. Nicht zuletzt deshalb harmoniert er exzellent mit deft igen Gerichten. Fenchel schmeckt gekocht, gebraten oder gegrillt und ist roh eine lecker-aromatische Zutat in Sommersalaten. Außerdem besitzt der kulinarische Allrounder einen guten Ruf als Hausmittel gegen Magen-Darm-Beschwerden und Erkältung.

Gurken:
Sie sind Superfood und erfrischender Figurschmeichler zugleich. Denn Gurken bestehen größtenteils aus Wasser, enthalten aber trotzdem viele Vitamine und Mineralstoffe. In Kombination mit Natur-Joghurt und Dill werden saftige Gurkenscheiben zu einem leichten Sommersalat. Aber auch warm schmecken sie lecker, gedämpft, geschmort oder gefüllt. Rohe Gurken sind prima zum Dippen geeignet. Außerdem kann man sie als Gewürz- oder Salzgurken einlegen.

Karotte:
Richtig lecker und dann auch noch gesund! Als Saft, roh, gekocht, gedünstet oder glasiert, die Karotte steckt voller guter Nährstoffe wie Kalzium, Eisen und Kalium und sollte daher mehrmals in der Woche auf dem Speiseplan stehen.

Paprika:
Es gibt sie in scharf und mild – die scharfe Gewürzpaprika und die milde und in Europa sehr beliebte Gemüsepaprika. Je nach Reifegrad sind die Schoten grün, gelb, rot oder orange. Während der Reifung wird die Gemüsepaprika süßer und aromatischer. Paprika ist ein äußerst vielfältiges Gemüse und eignet sich für knackige Salate, zum Füllen oder für würzige Saucen, kann aber auch gedünstet, gegrillt oder roh genossen werden.

Salat:
Ob Batavia, Crispana, Eichblatt-, Eichenlaub-, Eisberg-, Feld- oder Kopfsalat, ob Lollo Bionda oder Rosso, Romana, Pflücksalat, Radicchio, Rucola oder Portulak – um nur einige zu nennen. Salate gibt es in einer riesigen Auswahl. Sie sind kulinarische Ausnahme-Talente, denn sie sind kalorienarm, stecken voller Nährstoff e und lassen sich in die unterschiedlichsten Sommergerichte verwandeln.

Stangensellerie:
Stangensellerie oder Staudensellerie war schon bei den alten Römern und Griechen beliebt. Bei uns ist er vor allem als Gemüse zum Dippen beliebt. Aber er kann mehr! Als kalorienarmes Gemüse passt er auch zu Salaten, in gesunde Smoothies … und er entschlackt, heilt und schmeckt!

Tomate:
Das beliebteste Gemüse der Deutschen ist ein Nachtschattengewächs und kommt ursprünglich aus Südamerika. Es gibt sie in einer riesigen Sortenvielfalt, darunter Fleisch-, Flaschen-, Eier-, Strauch- oder Kirschtomaten. Sie sind kulinarische Allrounder mit Potential zum Backen, Braten, Grillen, Füllen oder einfach zum roh oder in Salaten genießen.

Zucchini:
Zucchini haben keinen ausgeprägten Eigengeschmack und lassen sich deshalb super mit anderen Gemüsearten kombinieren. Sie schmecken gegrillt, gebraten, frittiert oder gedünstet, aber auch im süßen Kuchen oder zum Dippen. Italiener schätzen den Zucchino – so der Singular für Zucchini – zum Füllen oder für Ratatouille. Kleinere Blüten kann man als essbare Dekoration für Salate verwenden.

deutsches-obst-und-gemuese

Related