Bauen – Wohnen – Leben: Eleganter Auftritt für die Terrasse

Natursteinteppiche verleihen dem Außenwohnzimmer einen individuellen Look

Egal ob Möbel, Farben oder Bodenbeläge: Die Wohnungseinrichtung soll bestenfalls die eigene Persönlichkeit und den individuellen Stil zum Ausdruck bringen. Für die eigenen vier Wände gilt das ebenso wie für das Wohnzimmer unter freiem Himmel. Auch Balkon und Terrasse lassen sich heute ganz nach eigenen Ideen verschönern. Spezielle Natursteinmaterialien machen es etwa möglich, den Bodenbelag individuell zu planen.

Jede Terrasse wird zum Unikat

Naturstein sorgt per se für einen eleganten Auftritt. Hinzu kommen praktische Vorteile wie die Frost- und Witterungsbeständigkeit, seine Robustheit und leichte Pflege, die Stein etwa einem Holzbelag voraus hat. Zudem bieten Steinteppichsysteme die Möglichkeit, eigene kreative Ideen umzusetzen. Mit einer großen Vielfalt an Farben, Intarsien und Dessins erhält jede Terrasse und jeder Balkon einen unverwechselbaren Look. Selbst individuelle Verlegemuster sind möglich. Feine Quarz- oder Marmorkiesel sind mit einem transparenten Harz gebunden und ergeben so einen flexiblen Bodenbelag im Fliesenformat. Versierte Heimwerker können die Verlegung der Fertigelemente im Außenbereich oft selbst in die Hand nehmen. Praktische 1-Klick-Verbindungen der Module etwa sorgen für schnelles Arbeiten. Anschließend kann der neue Boden ganz ohne Trocknungs- oder Wartezeit wieder betreten werden.

Geschützt vor Wind und Wetter

Flexible Steinteppich-Fliesen werden im Außenbereich schwimmend verlegt, also ohne feste Verklebung. Das Resultat ist ein sogenanntes entkoppeltes System, das klassische Witterungsschäden wie zum Beispiel Spannungsrisse von vornherein ausschließt. Außerdem verfügen die Elemente ab Werk über Drainagekanäle für eine effektive Entwässerung, damit sich keine Staunässe unter dem Belag bilden kann. Besonders praktisch: Aufgrund der geringen Aufbauhöhe der Sanierungssysteme von nur 13 Millimetern kann der alte Belag meist einfach liegenbleiben – das spart zusätzliche Zeit beim Verlegen.

 

Schneller sanieren und länger den Sommer genießen

Eigentlich ist der Belag der Terrasse schon lange sanierungsreif – allerdings will der Hausbesitzer das Freiluftwohnzimmer nicht über längere Wochen in eine Baustelle verwandeln. Dabei gibt es heute zeitsparende Lösungen für eine langlebige und optisch ansprechende Verschönerung. Wenn der vorhandene Belag nicht mehr vorzeigbar ist und beispielsweise bereits erste Risse aufweist, sorgen etwa spezielle Steinbelagelemente für ein schnelles Sanieren. Die praktische 1-Klick-Verbindung der Module ermöglicht das zeitsparende Verlegen durch den Heimwerker.

Türen können mehr

Optik und Funktion auf einen Nenner gebracht: Holz-Innentüren – wohnliches Design mit verschiedenen Zusatznutzen, vom Schall- bis zum Wärmeschutz. Foto: djd/Gesamtverband Deutscher Holzhandel/PRÜM

Zusatzfunktionen wie Schalldämmung oder Wärmeschutz sind gefragt

Ein Bad oder Schlafzimmer ohne Tür? Das ist für die allermeisten unvorstellbar. Der Raumabschluss schafft das Maß an Privatsphäre, das man sich einfach für das Zuhause wünscht. Zugleich prägen Innentüren mit ihrer Farbe, dem Material und dem Design zu großen Teilen auch die Atmosphäre eines Raums – schon allein aufgrund ihrer großen Fläche. Doch moderne Türentechnik kann noch mehr: Heute sind immer stärker verschiedene Zusatzfunktionen gefragt, die den Wohnkomfort steigern oder beim Energiesparen helfen.

Ruhe bedeutet mehr Wohlbefinden

Wer kann sich im Homeoffice schon konzentrieren, wenn nebenan die Kinder toben? Wenn man Alltagsgeräusche gelegentlich aussperren will, bieten sich etwa Türen mit einem erhöhten Schallschutz an – als Innentür ebenso wie als Wohnungseingangstür, die Geräusche aus dem Treppenhaus deutlich reduzieren. „Spezielle Schallschutztüren werden in die vier Klassen SK1 bis SK4 eingestuft, wobei SK4 die höchste Schallschutzwirkung bedeutet. Die Türen sollten passend zu den jeweiligen Gegebenheiten ausgewählt werden, damit sie für mehr Ruhe und somit Wohlbefinden sorgen“, erläutert Anja Nitsche vom Gesamtverband Deutscher Holzhandel e.V. Sie empfiehlt dazu, stets eine Beratung im örtlichen Holzfachhandel zu nutzen. Dasselbe gilt für Innentüren mit erhöhtem Einbruchschutz, beispielsweise um den Übergang zu benachbarten Büro- oder Arbeitsräumen abzusichern. Eine Wärmeschutztür wiederum kann sicherstellen, den Vorratsraum kühl zu halten, damit hier die Lebensmittel hygienisch gelagert werden können – ohne im Rest der Wohnung auf behagliche Temperaturen verzichten zu müssen. Mehr Informationen zur Vielfalt an Funktionstüren für Wohnräume gibt es unter www.holzvomfach.de, hier lassen sich zudem örtliche Holzfachhändler finden.

Optik und Funktion in Einklang

Innentüren sollen natürlich nicht nur funktionell, sondern auch optisch gefallen. „Holz liegt dabei mit seiner natürlichen Optik besonders im Trend. Mit Lichtausschnitten und Drückergarnituren oder speziellen Oberflächengestaltungen lässt sich das Design der Türen passend auf den persönlichen Stil abstimmen“, berichtet Anja Nitsche weiter. Das Naturmaterial ist besonders robust und langlebig, außerdem lässt es sich später bei Bedarf auch abschleifen und neu lackieren.

Related