Frischer Glanz für Terrasse und Sonnenschutz

So wird das Outdoor-Wohnzimmer fit für die warme Jahreszeit

Mit zartem Grün und warmer Luft lockt uns der Frühling nach draußen. Bevor wir es uns auf der Terrasse so richtig gemütlich machen, stehen aber einige Arbeiten an.

Der Terrassenboden verträgt eine Reinigung, die Sitzmöbel wollen vom Staub befreit, Pflanzen und Deko neu gekauft werden. Auch der Sonnenschutz kann in der warmen Jahreszeit ein bisschen Pflege vertragen. Und eventuell steht ja statt Wartung und Reparatur auch der Neukauf eines Markisenmodells an.

Böden und Markise reinigen

Ob Holz, Stein oder Fliesen: Auf Terrassenböden machen sich neben Schmutz mitunter auch Moos, Algen und Flechten breit. Mit einem Dampfstrahler oder Spezialmitteln können diese grünen Beläge entfernt werden. Auch die Markise sollte vor dem ersten Einsatz gereinigt werden. Lose aufliegender Schmutz lässt sich einfach mit einem Besen abfegen. Weist das Markisentuch Flecken auf, kann man es mit einer Lösung aus Neutralseife oder Feinwaschmittel und lauwarmem Wasser behandeln und anschließend mit klarem Wasser abspülen. Bürsten oder harte Schwämme sind dabei allerdings tabu. Vorsicht: Die Markise sollte erst wieder im trockenen Zustand eingefahren werden.

Moderne Pergolamarkisen
bieten viel Schatten für besonders große Terrassen.

Schutz für Schattenspender

Viel Arbeit kann man sich mit einer Cassettenmarkise sparen. Bei diesen Modellen liegen im eingefahrenen Zustand sowohl die Arme als auch das Markisentuch in einer dicht geschlossenen, korrosionsbeständigen Aluminium-Cassette. So sind Tuch und Technik gut gegen Schmutz und Wettereinflüsse geschützt.

Auch bei der textilen Bespannung gibt es große Qualitätsunterschiede. Mit einer speziellen Veredelung der Gewebeoberfläche etwa übersteht die Markise auch kurze leichte Regenschauer und die Gefahr von Verschmutzungen wird minimiert. Die Gestaltungsmöglichkeiten sind schier unendlich. Bei Lust auf Veränderung kann man zum Beispiel auch mit Dekoartikeln wie Kissen und Pflanztöpfen in einer Trendfarbe Akzente setzen. Eine passende Lichtquelle zaubert in den Abendstunden ein stimmungsvolles Ambiente auf der Terrasse. Bei einigen Markisenmodellen lässt sich auch direkt eine Beleuchtung integrieren.

Passende Markisenmodelle

Ein guter Sonnenschutz sollte im Sommer auf der Terrasse nicht fehlen. Neben Cassettenmarkisen stehen beispielsweise Pergolamarkisen, Pavillons oder auch freistehende Markisen zur Auswahl. So lässt sich ganz nach Einsatzzweck und baulichen Besonderheiten das passende Modell wählen. Moderne Pergolamarkisen bieten viel Schatten für große Terrassen. Da ihr Tuch am vorderen Ende von stabilen Stützpfeilern aus wetterfestem Aluminium getragen wird, sind sie sehr windstabil. Wer seine Terrasse auch bei schlechterem Wetter nutzen möchte, kann die Pergolamarkise mit variablen Schiebeverglasungen und einem Heizstrahler erweitern.

Related