Aktive Freizeitgestaltung

Mehr Zeit für die schönen Dinge


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /usr/www/users/sondey/2018/sonderthemen.volksfreund.de/site/wp-content/themes/magzilla-child/functions.php on line 137
Zu Fuß und mit dem Fahrrad die Heimat und neue Gegenden entdecken

Mehr Zeit für die schönen Dinge im Leben – das ist der größte Luxus. Losgelöst von beruflichen Zwängen und der Erziehung junger Sprösslinge kann vor allem die Best Ager-Generation nun ihre Freizeit aktiv genießen und Ausflüge unternehmen. So ist etwa eine Wanderung eine schöne Möglichkeit neue reizvolle Gegenden kennenlernen. Oder wie wäre es beispielsweise mit einer Radtour? Dank der Motorunterstützung lassen sich mit einem E-Bike auch längere Strecken und Routen mit mehr Höhenmetern leichter bewältigen.

Geschichte erobern am Museumstag


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /usr/www/users/sondey/2018/sonderthemen.volksfreund.de/site/wp-content/themes/magzilla-child/functions.php on line 137
Der Internationale Museumstag ist ein seit 1978 jährlich stattfindendes Ereignis, bei dem auf die Vielfalt und Bedeutung der Museen aufmerksam gemacht wird. In diesem Jahr ist er am Sonntag, 19. Mai.

Zahlreiche Museen – von den Heimat- und Regionalmuseen bis hin zu den großen staatlichen Einrichtungen – präsentieren sich an diesem Tag mit besonderen Aktionen wie Sonderführungen, einem Blick hinter die Kulissen, Workshops, Museumsfesten und langen Museumsnächten bei freiem Eintritt.

 

Schmuck in Trierer Landesmuseum

Im Trierer Landesmuseum am Palastgarten etwa gibt es ohne Ticketkosten von 10 bis 17 Uhr einen Kinder-Audioguide für die Dauerausstellung dazu. Von 11 bis 16 Uhr kann man in der Mosaik- und Schmuck-Werkstatt für Kinder mitmachen und um 14 Uhr startet eine Familienführung durch die Dauerausstellung für Kinder ab 6 Jahre (30 Min.).

 

Nachkriegszeit im Roscheider Hof Konz

Unter dem Titel „Leben und Überleben in der Nachkriegszeit“ wird zum Internationalen Museumstag am 18. und 19. Mai an die Jahre unmittelbar nach dem 2. Weltkrieg erinnert. Mit Hilfe einer detailgetreuen Nachstellung dieser Zeit durch die Gruppe „Lebendige Geschichte 1939-1949“ wird im Hunsrückdorf die schwierige Lebenssituation der Bevölkerung nach dem Krieg anschaulich vermittelt. Damals hatten die Menschen wenig und mussten sich zu helfen wissen. Man kann an diesen Tagen typische Schwarzmarkt-Tauschwaren begutachten, Energiesparkonzepte wie die Kochkiste oder die Wertstoffverwertung von Kriegsmaterialien wie Stahlhelmen, Panzerfäusten und Gasmasken kennenlernen, Einblicke in die medizinische Versorgung der damaligen Zeit erhalten sowie Näheres über die amerikanische Besatzungszeit erfahren. Es gibt für die Besucher auch die Möglichkeit, nach Notrezepten gebackene Kuchen zu probieren und Muckefuck (Ersatzkaffee, der auch für Kinder erlaubt ist) zu trinken.

Related