SV Eintracht Trier 05 – TuS Mechtersheim

Samstag, 30. März – 14 Uhr – Moselstadion Trier

Prüfstein Mechtersheim: Eintracht will Serie verteidigen


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /usr/www/users/sondey/2018/sonderthemen.volksfreund.de/site/wp-content/themes/magzilla-child/functions.php on line 137
Nach fünf Partien ohne Niederlage (drei Siege, zwei Remis) wartet auf Eintracht Trier am kommenden Samstag um 14 Uhr im heimischen Moselstadion ein echter Prüfstein in der Oberliga-Rheinland/Pfalz-Saar: die TuS Mechtersheim, nach wie vor in Schlagdistanz zu den Aufstiegsplätzen, hat sich bereits im Hinspiel als harte Nuss für die Mannen von der Mosel erwiesen.

Die Blau-Schwarz-Weißen werden dabei mit Sicherheit darum bemüht sein, das Ergebnis von Anfang September, als man im Stadion an der Kirschenallee mit 1:3 verlor und dabei eine der schwächsten Saisonleistungen ablieferte, vergessen zu machen. Doch seit dieser Niederlage hat sich viel getan rund ums Moselstadion: auf der Trainerbank beerbte Josef Cinar Ende September Daniel Paulus, gefolgt von einer Konsolidierungsphase bis zur Winterpause. Spätestens nach dem 0:1 in Diefflen (bis dato die einzige Niederlage in 2019) ist der Mannschaft jedoch – insbesondere in den Heimauftritten – eine deutliche Entwicklung anzumerken: Pressing steht stärker im Fokus, das Umschaltspiel nach Ballgewinnen wurde ebenso verbessert wie der Zug zum Tor. Die jüngsten Heim-Ergebnisse, allesamt mit mindestens drei eigenen Treffern herausgespielt (3:1, 3:1, 4:0), sind hierfür deutliches Zeugnis.

Doch ob die Serie der Eintracht auch gegen die hoch gehandelten Mechtersheimer halten wird, bleibt zumindest abzuwarten: der Klub aus Römerberg in der Nähe von Speyer spielt unter dem Strich eine begeisternde Runde und hat sich längst zu einem ernsthaften Anwärter auf den Relegationsplatz gemausert. Zwar folgten in der Vergangenheit einige Rückschläge (von den vergangenen neun Partien in der Liga konnten nur vier gewonnen werden – bei allerdings auch nur einer Niederlage), doch unter der Woche folgte mit einem 2:0 gegen den FC Karbach der Befreiungsschlag – zudem dürfte an der spielerischen Qualität der Mannschaft von Ralf Schmitt niemand zweifeln. Der Erfolg der TuS hat dabei insbesondere drei Namen: Lukas Metz, Georg Ester und Eric Veth – zusammen für insgesamt 27 der 45 Treffer verantwortlich und somit wohl das Hauptaugenmerk für die Defensivaufgaben der Eintracht am Samstagnachmittag, die laut Cinar nur ein Ziel vor Augen hat: „Wir wollen auch das fünfte Heimspiel in Folge gewinnen.“

Jason Thayaparan


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /usr/www/users/sondey/2018/sonderthemen.volksfreund.de/site/wp-content/themes/magzilla-child/functions.php on line 137
Nationalität: deutsch
Geburtsdatum : 1.Oktober 1995
Größe: 186 cm
Gewicht: 71 kg
Im Verein seit: 2018
In der Mannschaft nennen mich alle…Jay
Ich bin geboren in: Trier
Mein starker Fuß ist: rechts
Mein großes Fußball-Idol: Zinedine Zidane
Mein absoluter Lieblingsort in Trier: Moselstadion und die Porta Nigra.
Vor dem Spiel höre ich am liebsten: Hip-Hop und französischen Rap
Fußball bedeutet für mich: Leidenschaft
Ich spiele bei Eintracht Trier, weil…es ein nächster und größerer Schritt meiner Karriere ist und ich mich weiterentwickeln möchte.
Nach der Karriere werde ich…dem Fußball erhalten bleiben.
Von den Fans wünsche ich mir: Lautstarke Unterstützung in guten wie in schweren Zeiten.
Mein großes Ziel für die Saison ist: Verletzungsfrei bleiben und mit dem Team oben mitspielen.

Related