Gesund und Fit: Sauna und Dampfbad

Die Sauna als Stresskiller und Jungbrunnen

Regelmäßige Saunabesuche gelten als Jungbrunnen, Schönmacher und Stresskiller. Niemals, so sagen jedenfalls die Finnen, sei eine Frau schöner als nach der Sauna.

Sauna und Wellness stehen für pure Entspannung. Ein Gang in der Sauna lässt nicht nur den Körper mächtig ins Schwitzen geraten, sondern ist gut für die Haut und die Seele.

Für immer mehr Menschen gibt es heutzutage keine klare Trennung mehr zwischen Arbeit und Freizeit. Die Beschäftigten sind durch E-Mail und Smartphone zu jeder Tageszeit erreichbar. Ob nun die Lösung eine Anti-Stress-Verordnung oder eine verbindliche Absprache zwischen Arbeitgebern und Mitarbeitern ist: Eindeutig ist der erhöhte Stress ausgelöst durch die ständige Erreichbarkeit. Aktuell führen auch einige Krankenkassen die hohe Anzahl der psychischen Erkrankungen und Burnouts auf die ständige Erreichbarkeit zurück.

Es ist daher wichtig eine gute Balance zwischen Arbeit und Leben zu finden. Die Be- und Entlastung sollte sich die Waage halten und ausbalanciert sein. Der Körper muss entspannen und sich ausruhen. Die Seele baumeln lassen und neue Lebensenergie im Alltag tanken: Eine probate Methode hierfür ist die Sauna. Die Wärme und Behaglichkeit der Sauna sowie das erfrischende Kaltbad danach sorgen für körperliche Erholung, Entspannung und Wohlgefühl. Durch den Wechsel von Warm und Kalt wird die Durchblutung angeregt. Bei Wärme weiten sich die Gefäße, die plötzliche Kälte beim Guss bewirkt ein ruckartiges Zusammenziehen. So lernt der Körper, indem er auf ein hohes Maß an Aktivität gebracht wird, auch wieder zu lockern. Auf diese Weise wird nicht nur physische Anspannung, sondern auch innerer Stress abgebaut.

Sauna macht fit und gesund

Der regelmäßige Saunabesuch hat positive Auswirkungen auf den Kreislauf und das Immunsystem, wirkt blutdrucksenkend und fördert die Regenerationsfähigkeit des Körpers. Durch die trockene Hitze in der Saunakabine wird die Erweiterung der Gefäße gefördert und die Durchblutung des Körpers angeregt. Der regelmäßige Gang in die Sauna hat positive Langzeiteffekt auf den gesamten Organismus: Der Stoffwechsel wird angeregt, das Immunsystem gestärkt und die Kondition bessert sich. Saunabesuche heben die Stimmung, mildern Reizbarkeit, Schlafstörungen und Kopfschmerzen. Zudem werden Giftstoffe und überschüssiges Kochsalz, das der Körper aus der Nahrung speichert, mit dem Schweiß ausgespült. Selbst in puncto Anti-Aging wirkt die Sauna Wunder, da dadurch die Fähigkeit zur Bewältigung sogenannter freier Radikale gestärkt wird.Diese stellen einen wichtigen Faktor bei Alterungsprozessen dar. Das Infrarotbaden wirkt sich ebenfalls sehr positiv auf die Gesundheit aus. Die wärmende Infrarotstrahlung verhindert und reduziert Schmerzen, indem sie Muskeln und Gelenke entspannt und Endorphine freisetzt. Außerdem steigert die Wärme die Stoffwechselprozesse im Gewebe, die Blutgefäße erweitern sich und die Durchblutung und Entgiftung des Körpers werden erhöht.

Der gesunde Dampf

Das Dampfbad war schon im antiken Griechenland bekannt. Es ist ein angenehmes Schwitzbad mit saunaähnlicher Wirkung. Im Dampfbad beträgt die Temperatur zwischen 40 und 55 Grad bei einer Luftfeuchtigkeit von circa 80 bis 100 Prozent. Das typische Klima im Dampfbad wird durch die Erzeugung von übersättigtem Wasserdampf mit einem Dampfkessel erreicht.

Die ideale Kombination von Wärme und Feuchtigkeit entkrampft, reinigt, pflegt und entspannt. Insbesondere bei Atemwegserkrankungen hilft das Dampfbad.

vorheriger Artikel

Immobilien-Journal

nächster Artikel

Helfer in schweren Stunden

Related