SV Eintracht Trier 05 – TSV Schott Mainz

Das Portrait: Luca Sasso-Sant

Nationalität: deutsch

Geburtsdatum: 10.Juli 1997

Im Verein seit: 2017

In der Mannschaft nennen mich alle: Lulu

Ich bin geboren in: Trier

Wenn ich mal nicht gegen den Ball trete, dann... bin ich in der Schule

Davon bekomme ich nie genug: von meinem Hund

Am liebsten verbringe ich meine Zeit mit... meiner Familie

Bei diesem Film verlasse ich niemals das Sofa: American Sniper

Eintracht Trier ist… ein Traditionsverein, der definitiv höherklassig spielen muss

Das möchte ich unbedingt erreichen: soweit mit Fußball kommen, wie es geht

Nach meiner Fußball-Laufbahn möchte ich: einen vernünftigen Job

Erstes Heimspiel 2019: SVE empfängt Landeshauptstädter

Am Samstag, 23.Februar, um 14 Uhr bestreitet Eintracht Trier erstmals seit knapp drei Monaten wieder ein Heimspiel im Moselstadion. Mit dem TSV Schott Mainz ist dann am 21. Spieltag der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar gleich ein echtes Spitzenteam in Deutschlands ältester Stadt zu Gast. Für beide Teams geht es nach Auftaktniederlagen im Februar bereits darum, den Fehlstart in die zweite Saisonhälfte zu vermeiden.

Rang 10 gegen Rang 4, 36 Punkte gegen 25 Punkte – vor dem Duell zwischen Eintracht Trier und dem TSV Schott Mainz scheint die Favoritenrolle klar verteilt. Der SVE tut sich über die gesamte bisherige Saison schwer, Konstanz auf den Rasen zu bekommen. Auf den furiosen 5:0-Heimerfolg gegen Arminia Ludwigshafen Anfang Dezember folgten am vergangenen Samstag nun eine schwache Vorstellung und eine verdiente 0:1-Niederlage beim FV 07 Diefflen. Erwischen die Moselstädter gegen den Gast aus der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt aber erneut einen Sahnetag, kann es unangenehm werden für die Elf von Schott-Cheftrainer Sascha Meeth. Nach dem verpatzten Auftakt in Diefflen sind die Blau-Schwarz-Weißen jedenfalls vor heimischen Publikum auf Wiedergutmachung aus.

Auch der Gast aus der Landeshauptstadt hat den Auftakt ins Jahr 2019 aber in den Sand gesetzt. Auf der heimischen Bezirkssportanlage Mainz-Mombach unterlag der Regionalliga-Absteiger dem TuS Mechtersheim mit 1:2. Eine weitere Parallele zum SVE: Die Vorbereitung bei den Mainzern lief im Hinblick auf Verletzungssorgen und Platzprobleme ähnlich durchwachsen wie die der Moselaner. Dennoch gilt es Acht zu geben auf die gefährliche Offensivabteilung des TSV. Mit Janek Repplinger (12 Tore, 3 Vorlagen) und Jost Mairose (8 Tore, 7 Vorlagen) verfügen die Gäste im Angriff über viel Qualität.

Dass es zwischen beiden Teams an einem normalen Tag ausgeglichen zugeht, bewies nicht zuletzt das Hinspiel: In einer unterhaltsamen Partie trennten sich beide Mannschaften mit 2:2. Ob es im Rückspiel ähnlich torreich zugeht, zeigt sich am Samstag im Moselstadion ab 14 Uhr.

Related