Gesund und Fit

Runter vom Sofa – ab ins Fitness-Studio!


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /usr/www/users/sondey/2018/sonderthemen.volksfreund.de/site/wp-content/themes/magzilla-child/functions.php on line 137

Bewegung hilf beim Annehmen, stärkt Körper und Geist und macht glücklich

Anfang des Jahres sind die meisten Menschen noch motiviert: Jetzt wird alles anders! Sport! Gesunde Ernährung! Zunächst funktioniert der Plan noch. Doch nach einigen Wochen flacht die Motivation bei vielen Menschen wieder ab. Deshalb hier ein paar hilfreiche Tipps, für mehr Motivation in Sachen Sport:

Zusammen Sport treiben
Gemeinsam macht Sport noch mehr Spaß. Einfach mal einen Freund oder Arbeitskollegen fragen, ob ihr nicht zusammen Sport treiben wollt. Man kann auch einem Fitnessstudio beitreten. So fällt es leichter, sich zum Sport zu motivieren. Wer weiß, dass gerade ein Freund wartet, wird leichter den Inneren Schweinehund überwinden. Schließlich möchte man niemand gerne versetzen. Ein guter Grund also, zum Sport zu erscheinen.

Hindernisse aus dem Weg räumen
Wer morgens ins Fitness Studio gehen möchte, sollte es sich es so einfach wie möglich machen. Die Sporttasche sollte bereits am Abend zuvor gepackt sein. Wer möchte, kann natürlich auch direkt nach der Arbeit ohne Umwege dort hin fahren. Wer erst nach Hause fährt oder wem noch etwas anderes dazwischen kommt, der läuft Gefahr, dass er sich ablenken lässt oder einfach keine Lust mehr auf Sport hat.

Den Spaß am Sport steigern
Je mehr Spaß man beim Sport hat, desto größer wird die Motivation sein. Zum Beispiel kann man auf dem Crosstrainer mit allerlei technischen Möglichkeiten Filme schauen oder seine Lieblingsmusik hören. Wer dazu noch in regelmäßigen Abständen sein Trainingsprogramm ändert und Abwechslung hineinbringt, baut eine dauerhafte Motivation zum Sport auf. In Kursen mit Gleichgesinnten kann man sich gegenseitig motivieren und dabei völlig auspowern, sodass man hinterher mit dem guten Gefühl nach Hause geht, effektiv etwas für deinen Körper getan zu haben.

Machen, worauf man Lust hat
Wer etwas tun möchte, hat die frei Auswahl bei so vielen Sportarten. Krafttraining im Fitnessstudio, Functional Training, Zumba-Kurse oder Kickboxing? Es gibt tausende spannende Sportarten da draußen und da ist garantiert auch die richtige für sich selbst dabei.

 

Die Vorteile des Sports anerkennen
Wer erstmals eine Zeit lang Sport gemacht hat, wird die vielen Vorteile schätzen lernen. Sportliche Menschen sind besser drauf und einfach ausgeglichener. Richtig ausgeführt ist Sport nein toller Weg, die Lebensqualität zu steigern. Wer das erst einmal realisiert und verinnerlicht, wird auch mehr Motivation zum Sport haben.

Ziele festlegen
Wer nicht klar definiert, was er erreichen möchte, kann sich selbst belügen und besser schummeln. Eindeutige Ziele, die klar messbar sind, helfen sich selbst zu reflektieren und unterstützen, die Gewohnheiten zu ändern. Ebenfalls ist wichtig, einen genauen Startpunkt zu definieren und die neue Aufgabe nicht ständig vor sich herzuschieben. Zusammen mit den zeitlichen Etappenzielen ergibt sich hier schon ein richtiger Maßnahmenplan.

Regelmäßigkeit erzeugt Routine
Einmal, dass man in seinem Fitnessprogramm „drin ist“ und seinen Rhythmus gefunden hat, wird es zu Gewohnheit, Sport zu treiben. Und werden sogar wegen Krankheit oder anderen wichtigen Terminen ausgefallene Trainingseinheiten richtig fehlen.
Der Körper gewöhnt sich so sehr an die regelmäßige Bewegung, dass er nach einiger Zeit gar nicht mehr still sitzen kann und zur Bewegung zwingt!

Related