Service rund ums Auto

Höchste Zeit für den Wintercheck

Wenn Nebel, Regen und früher einsetzende Dunkelheit die kalte Jahreszeit dominieren, wird es höchste Zeit, das eigene Auto für den Winter fit zu machen.

Sehen und gesehen werden ist das A und O in der dunklen Jahreszeit. Eine rundum intakte Lichtanlage mit richtig eingestellten Scheinwerfern ist ein Muss. Auch eine gründliche Reinigung der Windschutzscheibe innen wie außen gehört zu guter Sicht, und das nicht nur in Raucherfahrzeugen. Beläge auf dem Glas verschlechtern den Durchblick, lassen die Scheiben leichter beschlagen und begünstigen gefährliche Reflexionen bei Gegenlicht. Hinterlassen die Wischerblätter schon Schlieren oder reinigen sie unsauber, müssen neue her.

Die Scheiben-/Scheinwerferwaschanlage braucht jetzt Winterreiniger, damit sie nicht einfriert. Auch das Kühlsystem ist auf Frostschutz angewiesen, damit der Motor unter null Grad nicht kollabiert. Die Türdichtungen frieren nicht an, wenn man sie mit Gummipflegestift elastisch hält.

Schwachstelle Nummer 1 bei Kälte ist die Auto-Batterie, auf die jeden Winter Tausende Pannen entfallen. Die Kapazität des Akkus sinkt bei minus 20°C auf etwa die Hälfte. Deshalb: Batterie vor dem Winter checken lassen, ob sie noch eine Saison durchhält.

Für sicheren Grip auf rutschigen Straßen brauchen Winterreifen noch mindestens vier Millimeter Profil. Im Laufe der Jahre verlieren Winterpneus ihre Elastizität und sollten daher nicht älter als sechs Jahre sein. Ob Wechsel oder Neukauf: Warten Sie damit nicht bis zum ersten Schnee. Rutschpartien, Wartezeiten und Lieferengpässen sind dann oft unvermeidlich.

Für Fahrten in bergige Regionen empfiehlt es sich, Schneeketten an Bord zu haben. Sie müssen zur Reifengröße passen und gehören bei Fahrzeugen mit Zweiradantrieb auf die Antriebsachse, bei Allradfahrzeugen auf die gelenkten Räder. Ins Auto gehören in der kalten Jahreszeit Eiskratzer, Handbesen, Scheibenfrostschutz, Handschuhe und eine Folie für die Windschutzscheibe.

Wer nicht selbst Hand anlegen möchte: Werkstätten und Prüforganisationen bieten im Herbst und Winter professionelle Winterchecks an, die das Auto rundum unter die Lupe nehmen.

Sicher durch den Winter

Schlittenfahren, Schneeballschlachten und Schneemann bauen – für Kinder ist ein schneereicher Winter wohl das schönste. Erwachsene, insbesondere diejenigen die auf ein Auto angewiesen sind können der weißen Pracht jedoch nur wenig abgewinnen – vielmehr sehen gerade Autofahrer sie sogar als ernst zu nehmende Gefahr im Straßenverkehr.

Aus diesem Grund sollte jeder PKW-Besitzer sein Gefährt frühzeitig fit für die kalte Jahreszeit machen. Ein gründlicher Wintercheck sorgt für ein deutlich höheres Maß an Sicherheit auf glatten und verschneiten Straßen. Doch gefahrlose Mobilität im Winter erfordert noch mehr.

Neben dem nötigen Zubehör ist immer auch eine vorsichtige, vorausschauende Fahrweise angesagt. Das bedeutet: Aufmerksamkeit rauf, Tempo runter – vor allem auf Brücken oder schattigen Straßenabschnitten, da Eisglätte sich hier besonders hartnäckig hält. Abrupte Brems- und Lenkmanöver sind unbedingt zu vermeiden, denn der Wagen kann sonst auf instabilem Untergrund schnell ins Schleudern geraten. Um für klaren Durchblick zu sorgen, müssen alle Scheiben vor Fahrtantritt völlig von Eis und Schnee befreit werden. Wer sich das mühsame Freikratzen ersparen will, kann auf eine Standheizung setzen. Auch vom Dach muss die weiße Pracht gänzlich entfernt werden, da sie sonst schnell nach vorn rutschen und die Sicht behindern kann. Bei schlechten Wetterverhältnissen unbedingt auch schon tagsüber das Licht einschalten. So gerüstet, können sich auch Autofahrer am Winter erfreuen.

Related