Altrich – lebens- und liebenswert

Idealer Wohnort mit gut funktionierender Dorfgemeinschaft

In Altrich lässt es sich leben! Der Ort befindet sich in einer landschaftlich schönen Lage zwischen Mosel und Eifel mit ausgezeichneter Verkehrsanbindung und ist ein idealer Wohnort. Etwas über 1600 Einwohner zählend, liegt der Ort zirka vier Kilometer südlich von Wittlich und ist die fünftgrößte Gemeinde in der Verbandsgemeinde Wittlich-Land. Schon zur Merowingerzeit waren in Altrich Funktionen konzentriert, so auch diese eines Verwaltungsmittelpunktes mit Rechtsfindung und Rechtsprechung. Die Bedeutung von Altrich war in jenem Jahrhunderten weitaus höher als die des benachbarten Mittelzentrums Wittlich.

 

Sehenswert: Pfarrkirche und „Dicke Eiche“

Altrich ist auch aus touristischer Sicht von Interesse: Sehenswert sind im Ort die Pfarrkirche zum Heiligen Andreas von 1873 mit Steinaltar an der Außenwand, die Kapelle von Hof Haardt von Anfang des 18. Jahrhunderts, die Kapelle in Büscheid von 1906, mehrere liebevoll restaurierte historische Wegekreuze sowie das etwa 300 Jahre alte Naturdenkmal „Dicke Eiche“. Mit über 6,50 Meter Stamm- und an die 80 Meter Kronenumfang gehört sie zu den mächtigsten Bäumen im Kreisgebiet.

 

Wandern, Radfahren und Genießen

„Wandern, Radfahren und Genießen“ – das alles kann man in und um Altrich unternehmen. Ausgedehnte Wälder mit gut ausgebauten Wegen grenzen unmittelbar an den Ort. Zusätzlich hat der Sportverein Altrich fünf Walking-Strecken mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad ausgewiesen. Radeln lässt sich zum nahen Maare-Mosel-Radweg, ebenso zum Radweg Wittlicher Senke sowie zum Salm-Radweg.

 

Neue Straßen und Generationenhaus

Altrich ist ein idealer Wohnort. Das rege Vereinsleben spricht für eine besonders gute Dorfgemeinschaft und bietet auch Zugezogenen eine ideale Basis, sich in die Dorfgemeinschaft zu integrieren.

Ortsbürgermeisterin Heike Knop berichtet über zahlreiche neue und zurückliegende Aktivitäten in Altrich. Ein paar Beispiele: Die Straßen im Ort wurden erfolgreich und umfangreich saniert. In allen Nebenstraßen wurden 30er-Zonen eingerichtet.

Die KiTa bekam einen neuen Anstrich, die Spielemöglichkeiten auf dem Schulhof wurden ergänzt, der Grillplatz an der Lieser erneuert. Rasengräber wurden neu angelegt, der Baumlehrpfad konnte mit Wegweiser- und Infotafeln ergänzt werden. Dank der tatkräftigen Unterstützung der Feuerwehr erhielt die Schutzhütte einen Wasser- und Stromanschluss.

Im November 2016 fand ein großes Ereignis in Altrich statt: die Einweihung des „Generationenhauses Altreia“.

Mehr Infos zu Altrich – zum Baugebiet, den Vereinen, der Kindertagesstätte, der Grundschuleund vieles mehr finden Interessierte im Internet unter: www.altrich.de

vorheriger Artikel

Weihnachtsbasar in Kleinich

nächster Artikel

Bauen – Wohnen – Leben

Related