SV Eintracht Trier 05 – 1.FC Kaiserslautern II

Unter Flutlicht gegen Kaiserslautern: SVE will Serie fortsetzen


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /usr/www/users/sondey/2018/sonderthemen.volksfreund.de/site/wp-content/themes/magzilla-child/functions.php on line 137

Foto: Sebastian Schwarz

Am heutigen Freitagabend will Eintracht Trier den jüngsten Aufwärtstrend gegen den 1. FC Kaiserslautern
II weiter fortsetzen. Ab 19 Uhr kämpfen die beiden Tabellennachbarn im Trierer Moselstadion um den Anschluss an die Spitzenplätze der Oberliga Rheinland-Pfalz/ Saar. Nach zuletzt sieben Punkten aus drei Spielen geht man beim SVE selbstbewusst in die Flutlicht-Partie.

Eintracht Trier kommt langsam ins Rollen. Nachdem die Moselstädter zum Saisonstart in neun Partien vier Niederlagen kassierten, blickt die Elf von Cheftrainer Josef Cinar nun auf sechs ungeschlagene Spiele zurück. Besonders erfreulich ist der Blick auf die vergangenen drei Auftritte: Zunächst beendete der SVE gegen Hertha Wiesbach die Auswärtsflaute und gewann 1:0, im Anschluss an das Heim-Unentschieden gegen Völklingen (1:1) legten die Blau-Schwarz-Weißen dann stark nach und siegten auch bei Tabellenschlusslicht Emmelshausen mit 2:0. Die kleine Serie gibt das nötige Selbstvertrauen für das anstehende Duell mit den kleinen „Roten Teufeln“ des 1. FC Kaiserslautern II.
Der Tabellennachbar aus der Pfalz, der mit 21 Punkten und einer Tordifferenz von +8 exakt auf einer Wellenlänge mit der Eintracht liegt (Tabellenplätze 8 und 9), tankte am vergangenen Wochenende ebenfalls Selbstvertrauen. Nach der Abberufung von Torjäger Christian Kühlwetter in den Drittliga-Kader tat sich die Mannschaft von Trainer Hans-Werner Moser im September lange schwer und kassierte bis Anfang Oktober vier Niederlagen. Letzten Samstag dann aber die Befreiung: Gegen den bisherigen Tabellendritten TuS Mechtersheim gewannen die Pfälzer souverän mit 3:0.
Es ist also alles angerichtet für ein rassiges und umkämpftes Flutlichtduell im Moselstadion. SVE-Cheftrainer Josef Cinar hat für seine Mannschaft jedenfalls schon nach dem Sieg in Emmelshausen eine klare Marschroute ausgegeben: „Wir müssen jetzt zuhause nachlegen und mit aller Macht die drei Punkte holen. Damit können wir dann auch die drei Punkte aus Emmelshausen vergolden.“ Anstoß zwischen Eintracht Trier und dem 1. FC Kaiserslautern II ist am Freitagabend um 19 Uhr.

Julien Erhardt


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /usr/www/users/sondey/2018/sonderthemen.volksfreund.de/site/wp-content/themes/magzilla-child/functions.php on line 137

Julien Erhardt

Nationalität: deutsch
Geburtsdatum: 2.Mai 1997
Größe: 1,85 cm
Gewicht: 75 kg
Im Verein seit: 2018
In der Mannschaft nennen mich alle: Jules
Ich bin geboren in: Saarbrücken
Mein starker Fuß ist: rechts
Mein großes Fußball-Idol: C. Ronaldo
Mein absoluter Lieblingsort in Trier: Moselstadion
Vor dem Spiel höre ich am liebsten: Eminem
Fußball bedeutet für mich: mein Leben
Ich spiele bei Eintracht Trier, weil: es ein geiler Verein ist!
Nach der Karriere werde ich: hoffentlich Trainer
Von den Fans wünsche ich mir: Optimismus
Mein großes Ziel für die Saison ist: Aufstieg

vorheriger Artikel

Ihr Gesundheitsratgeber

nächster Artikel

Café Razen neu aufpoliert

Related