Herbst-Check Dach

Höchste Zeit für einen Herbstcheck!

Herbst und Winter stehen vor der Tür, Jahreszeiten, in denen jedes Dach besonderen Belastungen durch Sturm und Schnee, Schlagregen und Frost ausgesetzt ist. Wie jedes Auto vor der kalten Jahreszeit wintertauglich gemacht wird, ist es jetzt Zeit, auch die „Verkehrssicherheit“ des Dachs zu prüfen.

1. Alle Ziegel am Platz?: Lockere Dachziegel oder Dachsteine sollten jetzt schnellstmöglich befestigt werden. Das verhindert das Eindringen von Feuchtigkeit und ein Herabfallen bei Sturm. Schadhafte Ziegel am besten komplett austauschen.

 2. Dachrinnen sollen gereinigt werden. In Dachrinnen, aber auch rund um die Einfassungen von Dachfenstern sowie Kaminen kann sich durch Laubreste ein Wasserstau bilden. Ein solcher Wasserstau, der übrigens auch auf dem Flachdach vorkommen kann, führt zur unkontrollierten Wasserableitung. Die Folgen können gravierend sein. Sie können von Schimmelbefall durch Sickerwasser bis zu Abplatzungen des Verputzes am Mauerwerk durch Frostschäden bei eingedrungenem Wasser reichen. Auch die Eiszapfenbildung an den Dachrinnen im strengen Winter kann ein Anzeichen für verstopfte Dachrinnen sein.

3. Herbstcheck für Dachfenster: Falls nötig sollten die alte Dichtungen an den Dachfenstern erneuert werden, um kalte Zugluft zu vermeiden.

Die regelmäßige Dachwartung kostet weniger als jeder Folgeschaden und kann Hausbesitzer und Hausverwaltungen vor Regressansprüchen Dritter oder Ärger mit der Versicherung schützen — also eine lohnende Investition. Erfahrene Dach-Experten wissen am besten, worauf bei der Bestandsaufnahme des Dachzustands besonders geachtet muss. Mängel werden in einem Protokoll festgehalten und dem Hausbesitzer übergeben. Darin ist im Ergebnis zu sehen, ob das Dach repariert oder besser gleich saniert werden muss.

Related