Jugend vor der Berufswahl

So funktioniert das duale Studium

Duales Studium bedeutet, dass die klassische Ausbildung mit einer Lehre in einem anerkannten Ausbildungsberuf mit einem parallel dazu verlaufenden Studium an einer Hochschule (in der Region Trier besteht diese Möglichkeit an der Fachhochschule Trier) verknüpft wird. Um ein Duales Studium beginnen zu können, wird in der Regel die Fachhochschulreife vorausgesetzt, in Ausnahmefällen wird auch die Allgemeine Hochschulreife verlangt. Als Bewerber sucht man sich gewöhnlich ein Unternehmen, das ein Duales Studium anbietet.

Informationen über Anbieter sind meist bei den Kammern – also IHK oder Handwerkskammer – , der Agentur für Arbeit oder auf den Internetseiten des in Frage kommenden Unternehmens erhältlich. Vor allem bei international tätigen Firmen sind Duale Studiengänge sehr beliebt. Aufgrund der hohen Nachfrage sollte man allerdings ein gutes bis sehr gutes Schulzeugnis vorweisen können. Die Unternehmen treffen ihre Wahl in der Regel nach einem mehrstufigen Auswahlverfahren, das zum Beispiel aus einem Vorstellungsgespräch, einem Eignungstest oder einem kompletten Assessment-Center besteht. Interessant ist das Duale Studium insbesondere für Schüler, die zunächst einen Beruf erlernen möchten, denen aber „nur eine Berufsausbildung“ nicht ausreicht und daher noch ein Studium anschließen würden. Mit Begeisterung und Leistungswillen ist es möglich, einen innovativen, technischen Studiengang erfolgreich zu studieren und gleichzeitig mit einem Berufsabschluss zusätzliche Qualifikationen zu erwerben. Dies stellt außerdem eine gute Basis für die spätere persönliche Karriere dar. Nicht zuletzt bedeutet auch die Ausbildungsvergütung des Unternehmens ein nicht zu unterschätzendes Argument. Weitere Infos gibt es bei der Hochschule oder IHK.

So funktioniert die duale Ausbildung

Dual kommt vom lateinischen Wert „duo“ und bedeutet zwei. So abgeleitet bedeutet duale Berufsausbildung, dass die Ausbildung zwei Lernorte hat: Die Unternehmen, die für die praktische Ausbildung und die Vermittlung der beruflichen Handlungsfähigkeit zuständig sind und die Berufsschulen, die die theoretische Ausbildung sicherstellen. Dort lernt man die allgemeinen theoretischen Grundlagen (Deutsch, Mathe etc.) sowie berufsspezifisches Fachwissen, das man für die Ausübung des Berufs braucht. Die duale Ausbildung wird in der Regel mit einem bis zwei Berufsschultagen vollzogen. Eine Sonderform in der dualen Ausbildung stellt das Blocksystem dar. Dies bedeutet, dass abwechselnd ein Zeitraum im Betrieb verbracht wird und ein Teil in der Form von Blockunterricht in der Schule. Dieses System ist zum Beispiel typisch für Berufe wie Bauzeichner, Baustoffprüfer, Zahnradmechaniker, Brauer und Mälzer, Buchhändler, Fachkraft für Abwassertechnik, Kaufmann für Marketingkommunikation.

Vorteile der dualen Ausbildung

Warum ist die duale Ausbildung so toll? Weil es in der dualen Berufsausbildung eine Vielzahl von Möglichkeiten gibt, seinen ganz individuellen beruflichen Weg zu gestalten. Und: Es gibt sie für jedermann und für alle Talente. Dies beginnt schon bei der Vielzahl der Ausbildungsberufe: Allein in den Betrieben, die zur Industrie- und Handelskammer (IHK) Trier gehören, stehen rund 130 Berufe zur Auswahl. Bundesweit gibt es mehr als 330 Wahlmöglichkeiten. Für praktisch begabte Jugendliche, die nicht noch einmal jahrelang die Schulbank drücken und schnell einen beruflichen Abschluss erwerben wollen, steht eine Reihe von Ausbildungsberufen zur Verfügung, die bereits nach zwei Jahren zu einem staatlich anerkannten Abschluss führen. Dazu gehören Berufe wie Änderungsschneider oder Verkäufer. Sollte man in diesen beiden Jahren Lust auf mehr bekommen haben, kann der erworbene Abschluss auf sogenannte Fortsetzungsberufe anerkannt werden, für die man dann ein weiteres Jahr ausgebildet wird.

Arbeiten und Lernen gleichzeitig: Die duale Ausbildung macht es möglich

Viele Informationen über die Möglichkeiten hier in der Region und den direkten Kontakt zu über 60 teilnehmenden regionalen Unternehmen gibt es auf der Ausbildungsmesse „Dein Tag, deine Chance“ - die gemeinsame Veranstaltung von Industrie- und Handelskammer (IHK), Handwerkskammer Trier (HWK), Arbeitsagentur und Trierischem Volksfreund. Die Messe findet am 19. Oktober von 14 bis 17 Uhr im Tagungszentrum der IHK Trier statt.

Related