360° Ein Blick in die Region – Dietrichstraße

Alles andere als „von der Stange“

Poss Orthopädie-Schuhtechnik: Seit 1925 die Experten für Fußgesundheit in Trier

Maß- und Handarbeit statt Massenware – das ist das Prinzip bei Poss Orthopädie-Schuhtechnik. Das 1925 gegründete Familienunternehmen in der Dietrichstraße legt Wert auf hohe Qualität: „Bei uns erhält der Kunde eine kompetente Beratung, die Mitarbeiter sind alle geschult, und wir bieten nur hochwertige Markenschuhe an“, erklärt Inhaber Guido Poss, der diesen Betrieb in dritter Generation führt.

Über dem Verkaufsraum fertigen die Orthopädieschuhmacher in Handarbeit Orthopädieschuhe und Einlagen. Fußgerechte Schuhe, die „anderenorts so gut wie nicht zu bekommen sind, machen die besondere Produktpalette von Poss aus. Neben den handgefertigten Maßschuhen, die die Schuhmacher auf Bestellung fertigen, sind es Fachmarkenschuhe wie FinnComfort, Meindl, Waldläufer, Solidus oder Semler, die die Poss-Kunden anziehen.

„Medizinisch notwendige Anpassungen und individuell handgemachte Einlagen gehören bei uns zum Standard“, erklärt Guido Poss. Im Jahr 1997 hat er das Traditionsgeschäft von seinem Vater Stephan Poss übernommen. „Wir haben die Verbindung alter Handwerkstradition mit moderner Technik geschafft“, stellt Poss fest.

Der größte Vorteil: „Wir können individuell auf Kundenwünsche eingehen und probieren, das Unmögliche möglich zu machen. Wir bieten vom Wanderschuh bis zum eleganten Schuh eine große Palette an und führen größtenteils deutsche Hersteller.“

Der Kunde erhält eine kompetente Beratung und weiß, dass nur hochwertige Markenschuhe zum Sortiment zählen. Produkte wie Kompressions- oder Wandersocken runden das Angebot ab.

Qualitätsprodukte aus Meisterhand

Hier wird abgeschliffen, gemessen, gehämmert und geklebt. Es riecht nach Kleber, Leder und Arbeit. „Wir sind eben Handwerker“, sagt Poss. Und das sei auch gut so, denn nur so entstünden die individuell abgestimmten Qualitätsprodukte für den Fuß, die „etwas ganz anderes als standardisierte 08/15-Einlagen“ seien. Grundlage ihrer Arbeit sind nur Qualitätsmaterialien.

Insgesamt fünf Meister – zwei Schuhmacher-Meister und drei Orthopädieschuhmacher-Meister – kümmern sich bei Poss und der angegliederten Reparatur-Schuhmacherei um die Belange der Kunden und auch der Chef legt „selbstverständlich“ mit Hand an den Fuß: „Wir gehen per Fußanalyse, -messung und Maßanfertigung gezielt gegen Schmerzen und Fußprobleme an. Jeder Schuh und jede Einlage wird bei uns dann auch noch einmal anprobiert“.

Familiäre Atmosphäre im Familienunternehmen

Bei Poss herrscht eine familiäre Atmosphäre unter den 27 Mitarbeitern, die sich auf die Kunden überträgt. Die Mitarbeiter weisen im Schnitt eine lange Betriebszugehörigkeit auf. „Entweder kurz oder ewig – dazwischen gibt es eigentlich nichts“, schmunzelt Poss.

Kein Team-Mitglied wird im Stich gelassen, wenn es mal hart auf hart kommt und beispielsweise mal ein Kind krank wird. „Wenn es einen Notfall in der Familie gibt, dann haben wir noch immer eine Lösung gefunden und auch flexible Arbeitszeiten möglich gemacht.“

Lifestyle-Trend – auch für Sportler

Durchaus auch viele jüngere, gesundheitsbewusste Kunden hätten die bequeme und auch modische Welt der Poss-Schuhe für sich entdeckt, verrät Poss: „Gesund für den Fuß ist ein Lifestyle-Trend, der aus den USA zu uns herüberschwappt.“

Einen besonderen Schwerpunkt haben die Schuhtechniker, die selbst keine Sportschuhe anbieten, auf die Analyse im Sportbereich gesetzt.

Am Samstag, 15. September ist der Tag des deutschen Handwerks. Poss Orthopädie Schuhtechnik lädt ein zu zahlreichen Aktionen und jeder Menge Infos.

Related