Marienhaus Seniorenzentrum St. Anna Morbach

Ein neues Haus, ein neuer Name, ein neues Konzept – und die gleich gute Qualität

Herzlich willkommen im Marienhaus Seniorenzentrum St. Anna!

Direkt neben dem mittlerweile abgerissenen Alten- und Pflegeheim St. Anna ist das neue Marienhaus Seniorenzentrum St. Anna entstanden. Es verfügt über 89 Plätze für die vollstationäre und die Kurzzeitpflege und bietet zusätzlich acht integrierte Plätze für die Tagespflege an.

Unser neues Haus bietet somit

65 Einzelzimmer und zwölf Zwei-Bett-Zimmer. Alle Zimmer sind hell und freundlich gestaltet. Sie sind so möbliert, dass unsere Bewohnerinnen und Bewohner den Raum mit eigenen Möbeln ergänzen können. Jedes Zimmer verfügt über ein eigenes barrierefreies Duschbad und ist behindertenfreundlich angelegt. Damit hat sich die Lebensqualität für unsere Bewohnerinnen und Bewohner spürbar verbessert. Und unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich mit Leib und Seele für die ihnen anvertrauten Menschen einsetzen, freuen sich über deutlich bessere Arbeitsbedingungen.

Drei Wohngruppen

Die 89 Pflegeplätze in unserem Haus verteilen sich auf drei Etagen. In jeder der drei Wohngruppen gibt es einen großen Aufenthaltsbereich mit einer eigenen Küche. Auf den Bau einer zentralen Küche haben wir bewusst verzichtet. Heute sind unsere Mitarbeiterinnen aus Küche und Hauswirtschaft in den Wohnbereichen ständig präsent und können die Bewohnerinnen und Bewohner in ihre Arbeit mit einbeziehen. So gestalten sie den Alltag der alten Menschen wesentlich mit und bereichern ihn.

Neben dem großzügigen Aufenthaltsbereich gibt es in den beiden Obergeschossen jeweils drei kleinere Gruppen- beziehungsweise offene Aufenthaltsräume, die auch thematisch gestaltet werden. Im Erdgeschoss sind es zwei, denn hier gibt es noch ein Pflegebad mit Wellness-Atmosphäre.

Spezielles Konzept für Demenzkranke

Der Wohnbereich Mutter Rosa im Erdgeschoss ist speziell für Bewohner konzipiert, die an einer demenziellen Veränderung erkrankt sind. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Pflege, Betreuung und Hauswirtschaft arbeiten in der Wohngemeinschaft als Team zusammen und wurden hierfür gesondert geschult.

Um dem häufig großen Bewegungsdrang dieser Menschen entgegenzukommen, haben wir deshalb im Außenbereich auch einen geschützten Garten angelegt, in dem sich unsere Bewohner frei bewegen können. Dabei ist sichergestellt, dass Menschen mit Hinlauftendenz, die in ihrem Orientierungssinn eingeschränkt sind, individuell geschützt sind.

Wenn Sie uns besuchen kommen...

Dem dreigeschossigen Hauptgebäude ist ein eingeschossiger Bau vorgelagert. Hier finden sich der Eingangsbereich des Hauses, mehrere Büroräume, der Friseursalon, ein großer Mehrzweckraum und eine kleine Kapelle. Dank mobiler Trennwände kann die Veranstaltungsfläche sehr flexibel genutzt werden, beispielsweise für Feste oder private Geburtstagsfeiern im Kreise von Angehörigen und Freunden. – Vielleicht auch von Ihnen, wenn Sie beispielsweise einen Probenraum für Ihren Chor suchen.

Ihr
Wolfgang Berg, Einrichtungsleiter
Ihre
Annette Leiendecker, Pflegedienstleiterin

Related