Busreisen

„Cheers!“ - Großbritannien brummt trotz Brexit: Touristen genießen die feine englische Art im komfortablen Luxusbus

Der Five O‘Clock Tea wird von der charmanten Reiseleiterin pünktlich im luxuriösen Fünf-Sterne-Bus serviert, der die Gäste nach London bringt. Trotz Brexit ist Großbritannien ein beliebtes Reiseziel der Deutschen. Die feine englische Art genießen aber auch Touristen, die im klassifizierten Qualitätsbus nach Frankreich oder Italien reisen.

Neben den Kreuzfahrten sind in diesem Jahr bei den Bustouristen vor allem Großbritannien und Irland beliebte Reiseziele. Diese Destinationen jenseits des Ärmelkanals haben schließlich mehr als Guinness, Whiskey und den Buckingham Palast zu bieten. Und dank der vielen Einwanderer aus Afrika, Indien oder der Karibik ist die Gastronomie in der englischen Hauptstadt sehr abwechslungsreich.

Auch Spanien, Portugal und Skandinavien sowie die norddeutsche Küste werden von Bustouristen gerne gebucht. Zudem registriert die Branche eine rege Nachfrage nach Kurz- und Städtereisen mit einem vielseitigen Eventangebot sowie thematischen Studienreisen und hochwertigen Programmen – etwa eine literarische Polenreise auf den Spuren von Theodor Fontane, Joseph von Eichendorf und E.T.A. Hoffmann.

Nachdem die Zahlen für Busreisen nach Frankreich in den letzten Jahren rückläufig waren, steigt in diesem Jahr die Nachfrage wieder nach Reisezielen in das Land der Gourmets. Frankreich punktet mit seinem Präsidenten und einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis: Übernachtungen sind in Paris derzeit günstiger als in vielen anderen Metropolen.

„Die Bustouristik kann ihren Kunden alle schönen Zielgebiete in Europa zeigen, die an das Straßennetz angebunden sind“, betont Hermann Meyering. „Und sie kann Besucherströme sowohl räumlich als auch zeitlich entzerren“, stellt der Vorsitzende der Gütegemeinschaft Buskomfort (gbk) mit Blick auf überlastete Destinationen fest, die sich mit Touristensteuern und Bettenbremsen gegen die Auswüchse eines maßlosen Massentourismus wehren. „Viele Regionen warten darauf, von Touristen entdeckt zu werden“, beobachtet Meyering. „Und viele Städte freuen sich über mehr Besucher, die sie mit authentischer Gastfreundschaft verwöhnen.“ Weshalb in den Katalogen der Busreiseveranstalter auch Kur- und Wellnessreisen in die Slowakei oder eine Wandertour durch ein idyllisches Mühlental im Norden Sloweniens angeboten werden.

Die Statistik der Gütegemeinschaft Buskomfort belegt die steigende Nachfrage nach hochwertigen Busreisen. Denn etwa jedes dritte Fahrzeug, das von der gbk mit dem RAL Gütezeichen Buskomfort klassifiziert wird, erfüllt den Fünf-Sterne-Standard. Diese Busse verwöhnen den Reisegast mit einer großzügigen Beinfreiheit von mindestens 81 Zentimetern. Auch verstellbare Rückenlehnen und Fußstützen sorgen für hohen Sitzkomfort. Der gesellschaftliche Trend zur Individualisierung spiegelt sich laut Meyering auch in den innovativen Sonderbauten der Bushersteller wider. Dazu zählt der gbk-Vorsitzende neben der 2plus1-Bestuhlung und Beinauflagen auch Infotainment-Angebote oder eine stimmungsvolle Ambiente-Beleuchtung.

Dass die Verbraucher hohes Vertrauen in erfahrene Busreiseveranstalter setzen, zeigt sich auch in der steigenden Zahl von Überraschungsreisen mit unbekanntem Ziel. Ob die Reise an das Meer, in die Berge oder zu einer architektonisch bedeutsamen Attraktion geht: Im komfortablen Qualitätsbus serviert die Reiseleiterin pünktlich den Five O‘Clock Tea. Oder einen Kaffee. Oder einen Cappuccino. Oder etwas zum Anstoßen. Denn die moderne Bustouristik hat für jeden Geschmack das passende Angebot.

Text: GBK

Related