Heute zu Besuch in Oberweis – Ein Streifzug durch die Eifel

Naturverbunden und zukunftsorientiert

In Oberweis wird regelmäßig gekehrt. Die Gemeinde hat eigens dafür „Den Doafbesen“. Seit 30 Jahren berichtet diese Dorfzeitung über Feste, kündigt Veranstaltungen an und informiert über neue Projekte und Entwicklungen. Und davon gibt es in Oberweis einige. Denn das rund 580 Einwohner zählende Dorf im Herzen des Eifelkreises ist eine aufstrebende Gemeinde. Grund dafür ist zum einen die idyllische Lage im Prümtal und darüber hinaus die verkehrsgünstige Lage an der B50 zwischen dem nur gut zehn Kilometer entfernten Bitburg und dem Nachbarland Luxemburg. Beides trägt zur wirtschaftlichen Entwicklung der Fremdenverkehrsgemeinde bei, die für einen Ort dieser Größe eine beachtliche Infrastruktur aufweisen kann. Dazu zählen neben Handwerksbetrieben beispielsweise der mehrfach ausgezeichnete Fünf-Sterne-Campingplatz, das Freibad, die innerörtlichen Gastronomieangebote samt Café-Bäckerei, die vor kurzem wieder eröffnete Tankstelle mit Shop oder aber die Filiale der Volksbank.

Darüber hinaus verfügt Oberweis über eine eigene Kindertagesstätte und – nicht zuletzt - über ein sehr stark ausgeprägtes Vereinsleben. Von Freiwilliger Feuerwehr über Musikverein, Kirchenchor sowie Frauengemeinschaft bis hin zu Kinder- und Jugendtreff, DLRG und Sportverein mit mehreren Abteilungen ist alles vertreten.

Wie groß der Zusammenhalt in diesen Vereinen ist, hat kürzlich erst die DLRG Ortsgruppe unter Beweis gestellt. Mit viel Eigenleistung hat der Verein ein neues Materiallager errichtet, das vor wenigen Monaten mit einem großen Fest eingeweiht wurde. Direkt daneben kündigt sich bereits das nächste große Projekt an: So soll das Gebäude der ehemaligen Schule zu einem ansprechenden Gemeindehaus umgebaut und um eine neue Feuerwache erweitert werden. Noch in diesem Jahr sollen die Arbeiten an dieser Gemeinschaftsmaßnahme beginnen.

vorheriger Artikel

Endlich Schulkind

nächster Artikel

Sankt Elisabeth Prüm

Related