Moderne Groß-Autowaschstraße M. Sauber in Trier Hochwertigste Technik in der komfortablen Anlage an der Luxemburger Straße sorgt für gründliche Wäsche

M. Sauber wäscht Autos nicht nur sauber, sondern rein. So ähnlich lautete ein bekannter Werbespruch in den 60-er und 70-er Jahren. Mit M. Sauber hält nun ein Reinlichkeitsprofi der anderen Art Einzug im Trierer Industriegebiet.

Fast ein Jahr lang sind die beiden Geschäftsführer von M. Sauber – in Trier keine Unbekannten: Jörg Bratke von Bergen und Jürgen Zienterra -, dafür durch ganz Deutschland gereist und haben moderne Großwaschstraßen unter die Lupe genommen.

Bereits vor drei Jahren hatten sie das gesamte Grundstück übernommen und neue Mieter angesiedelt, nur die vordere Straßenfront war noch frei.

Und da hier täglich an die 40 000 Autos vorbeifahren, lag die Idee einer großen komfortablen Waschanlage nahe. Hier wirkt Betriebsleiter Jan Steffen unter dem Motto „Viel Service für wenig Geld“.

Sieben Autos gleichzeitig in der Wäsche

Bei M. Sauber kommt modernste und hochwertigste Technik zum Einsatz. So ist die Waschstraße insgesamt rund 50 Meter lang.

Sie sorgt somit für eine sehr gründliche Wäsche, wobei sieben bis acht Fahrzeuge gleichzeitig gereinigt werden können.

Ein doppelspuriges Förderband transportiert die Autos felgenschonend und ruckelfrei in die Waschanlage, wobei der Fahrer im Auto bleiben sollte.

Die Textilbürsten neuester Machart und die doppelt vorhandene Waschtechnik garantieren eine besonders schonende Lackreinigung. Wer danach sein Auto auch innen reinigen möchte, kann dies bequem im Gebäude tun: Dort stehen 43 Plätze zur Verfügung.

Kostenlos können Hochdruck-Reinigungspistole und Mattenreinigung, ob feucht oder trocken, in Anspruch genommen werden. Stammkunden erhalten zusätzlich ein Mikrofasertuch.

Wasser-Aufbereitungsanlage und Fotovoltaik

Modernste Technik wirkt bei M. Sauber auch im Hintergrund. So sorgt eine Filteranlage dafür, dass bis zu 85 Prozent des Wassers wieder recycelt werden können.

Durch die große Fotovoltaikanlage auf dem Dach sowie die Abwärme des gasbetriebenen Blockheizkraftwerks kann die Hälfte der benötigten Energie von 350 KW selbst gewonnen werden.

Auch Hunde werden hier porentief rein

Als Clou bietet M. Sauber zusätzlich ein „Doggy Wash“-Hundebad an. Hier werden die Vierbeiner angenehm gebadet und trockengeföhnt. Das Hundebad kann unabhängig von der Autowäsche genutzt werden.

Related