Derby zum Auftakt: Eintracht empfängt FSV Salmrohr


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /usr/www/users/sondey/2018/sonderthemen.volksfreund.de/site/wp-content/themes/magzilla-child/functions.php on line 137

Endlich hat die fußballfreie Zeit in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar ein Ende. Am Samstag um 14 Uhr empfängt Eintracht Trier den FSV Salmrohr zum ersten Pflichtspiel 2018 im Moselstadion. Der SVE möchte seine sieben Spiele andauernde Siegesserie dabei unbedingt weiter ausbauen, um den Druck auf den Tabellenzweiten Pirmasens hochzuhalten. Und in einem Derby geht es ohnehin immer um mehr…

Gute zwei Monate ist es her, dass Eintracht Trier letztmals in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar gegen das runde Leder getreten hat. Nun kommt es zum Auftakt ins Kalenderjahr 2018 gleich zu einem echten Kracher für die Elf von Cheftrainer Daniel Paulus: Im Moselstadion empfangen die Blau-Schwarz-Weißen am Samstag den Rivalen FSV Salmrohr. Sportlich scheinen die Fakten klar: Der SVE hat nach sieben Siegen in Folge, in denen das Team nur ein einziges Gegentor hinnehmen musste, ordentlich Rückenwind und darf bei nur noch sechs Zählern Rückstand auf den FK Pirmasens durchaus wieder vom zweiten Tabellenplatz träumen. Anders die Lage beim Gast aus Salmrohr: Der FSV braucht als Tabellenletzter dringend drei Punkte, um im Kampf um den Klassenerhalt nicht vollends den Anschluss zu verlieren.

Entsprechend warnt Eintracht-Coach Paulus vor dem angeschlagenen Gegner: „In einem Derby ist immer alles möglich, da müssen wir von der ersten Minute an voll konzentriert sein.“ Die Wintervorbereitung der Moselstädter verlief - anders als der Hinrunden-Schlussspurt - nicht ideal. Die Spiel- und Trainingsflächen auf dem Stadiongelände mussten wegen der schwierigen Witterungsbedingungen mehrfach gesperrt werden, wodurch das Trainerteam immer wieder zum Improvisieren gezwungen war. Hinzu kam zeitweise eine lange Verletztenliste. Doch es gibt Anlass zum Optimismus: Das Lazarett hat sich pünktlich zum Rückrundenauftakt gegen Salmrohr gelichtet, mit Ausnahme von Athanasios Noutsos und Adam Bouzid sind wohl alle Spieler mit an Bord. Mut macht auch die Rückkehr von Defensiv-Routinier Michael Dingels.

Das Eintracht-Urgestein konnte in der Winterpause voll mittrainieren und will das verletzungsgeplagte Jahr 2017 vergessen machen. Um gegen Salmrohr (Samstag, 14 Uhr) auf ein volles Stadion bauen zu können, startet der SVE außerdem eine Kooperation mit den Basketballern der RÖMERSTROM Gladiators. Alle Infos dazu gibt es unter www.eintracht-trier.com.

DAS PORTRAIT Leoluca Diefenbach


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /usr/www/users/sondey/2018/sonderthemen.volksfreund.de/site/wp-content/themes/magzilla-child/functions.php on line 137

Trikot-Nummer: 22

Position: Mittelfeld

Nationalität: deutsch

Geburtsdatum: 27. September 1996

Im Verein seit: 2017

So nennen mich meine Freunde: Leo

Geburtsort: Saarbrücken

Familienstand: ledig

Wenn ich nicht gegen den Ball trete, dann: gegen den Mann

Davon bekomme ich nie genug: Fußball, FIFA 2018, Real Madrid

Am liebsten verbringe ich meine Zeit mit: meiner Familíe und meinen Freunden

Bei diesem Film verlasse ich niemals das Sofa: One Piece

Eintracht Trier ist…: ein sehr guter Verein

Das möchte ich unbedingt erreichen: Meine Eltern stolz machen

Nach meiner Fußballer-Laufbahn möchte ich: Lehrer sein

. mehr