Welttag der Frisur

Reduziert oder lässig: Die Frisuren des Sommers


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /usr/www/users/sondey/2018/sonderthemen.volksfreund.de/site/wp-content/themes/magzilla-child/functions.php on line 137
Morgen ist „Ehrentag der Frisur“! Der 30. April wird als solcher international gewürdigt. Kein Wunder, denn Archäologen haben belegt, dass bereits vor 6000 Jahren im alten Ägypten aufwendige Frisuren mit Kämmen und Haarnadeln gesteckt wurden. Die Fertigkeiten von Friseuren spielten in vielen Kulturen eine wichtige Rolle. Im antiken Griechenland mussten Frauen sogar Strafen zahlen, wenn sie unordentliche Frisuren trugen. Heute ist das Handwerk der Friseure zu einer wahren Kunst verfeinert worden. Der Mode sind praktisch keine Grenzen gesetzt – erlaubt ist, was gefällt.

Die Trend-Looks für den Sommer

Welcher Cut und welches Styling gehören zum favorisierten Look in der Frühjahr-Sommer-Saison?

Der Elegant-Purity-Style folgt einer Fashion-Formel, die simpel ist, aber durch besondere Ausdrucksstärke besticht. Eine reduzierte Einfachheit, die pure Looks zutage bringt, versehen mit bezaubernder Geschmeidigkeit. Clean, klassisch, fast minimalistisch und zugleich Basis für vielfältige Stylingmöglichkeiten. Wie für einen märchenhaften Stil mit sanften Wellen in natürlichen Farbnuancen oder für einen geradlinigen, puristischen Kurzhaarschnitt.

Der Urban-Fashion-Look ist lebendig, experimentell und auffällig, aber immer authentisch. Stark durchstrukturiertes, lässiges Haar fordert die mutigen Street-Styler auf den Catwalk der urbanen Straßen. Ein unverfälschter, echter Style inmitten des pulsierenden Stadtgeschehens als Ausdruck der individuellen Persönlichkeit. Dynamische Linien und strukturierte Formen im Haar bringen Lebendigkeit zum Ausdruck. Zu diesem Trend gehören dramatischen Locken, Kurzhaarschnitte mit „short backs and sides“ sowie langem Deckhaar und eine wellige Bobfrisur – hauptsache lässig und (scheinbar) unfrisiert.

Related