Nach Rückschlag in Koblenz: Eintracht will zurück in die Erfolgsspur

Die bittere 0:1-Niederlage gegen TuS Koblenz vor einer Woche ist vergessen, der Blick von Eintracht Trier geht wieder nach vorne. Am morgigen Sonntag trifft der SVE im heimischen Moselstadion auf die Kickers aus Offenbach.

 

Die Gäste stecken nach einem Punktabzug zu Saisonbeginn ebenfalls im Tabellenkeller fest, ein Punktgewinn ist für die Moselstädter deshalb Pflicht. Nach drei Pflichtspielen ohne Niederlage standen die Blau-Schwarz-Weißen beim Gastspiel in Koblenz am vergangenen Samstag erstmals ohne Punktgewinn da. Doch die unglückliche 0:1-Niederlage ist verdaut, der Blick von Cheftrainer Oscar Corrochano ging schon unmittelbar nach der Partie am Deutschen Eck wieder Richtung Offenbach. "Wir müssen jetzt wieder aufstehen und noch stärker aus dieser Situation rauskommen", kündigte der 40-Jährige an. Verzichten muss Corrochano im Duell mit dem OFC auf Neuzugang Christos Papadimitriou, der nach seinem Platzverweise gegen Koblenz für zwei Spiele gesperrt wurde. Bei den Gästen aus Hessen könnte hingegen Marco Rapp sein Comeback feiern, der zuletzt schon beim 1:0-Testspielerfolg des OFC gegen Drittligist Mainz II zum Einsatz kam. Aktuell rangieren die Offenbacher in der Tabelle auf dem so begehrten 13. Tabellenplatz, der in jedem Fall zum Klassenerhalt reichen würde. Im Hinspiel trennten sich beide Mannschaften mit 1:1. Der SVE wird alles daran setzen, die Punkte diesmal in der Heimat zu behalten und einen wichtigen Schritt Richtung Nicht-Abstieg zu machen. Anstoß im Moselstadion ist am Sonntag um 14 Uhr.

 

Aktionstag: Fussball meets Eishockey

Eintracht Trier und die Eishockey-Cracks der Eifel-Mosel Bären laden gemeinsam zu einem regionalen Sporttag ein. Das Team der Bären wird gegen Offenbach im Moselstadion zu Gast sein. Anschließend gibt es ein kurzes Meet and Greet mit den Puck-Jägern. Um 19 Uhr erhalten Fans mit gültiger Eintrittskarte vom Eintracht-Spiel dann freien Eintritt in die Eissporthalle Bitburg zum Heimspiel der Eifel-Mosel Bären gegen die Darmstadt Dukes.

Das Portrait: Sebastian Szimayer

Trikot-Nummer: 7

Position: Stürmer

Nationalität: deutsch

Geburtsdatum: 15. Mai 1990

Größe: 188 cm

Spitzname: Sebbo

Geburtsort: Heilbronn

Familienstand: ledig

Hobbys: Lesen, Spazierengehen

Lieblingsessen: Gulasch

An Trier gefällt mir am besten: die schöne Innenstadt

Lieblingsfilm: Gesetz der Rache

Lieblingsreiseziel: New York

Wünsche für die Zukunft: sportlicher Erfolg und gesund bleiben

Nach meiner Fußballer-Laufbahn möchte ich: Ein Haus mit Garten und beruflich erfolgreich sein

SV Eintracht Trier 05 – Kickers Offenbach

. mehr