Ausblick für die Kleinsten


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /usr/www/users/sondey/2018/sonderthemen.volksfreund.de/site/wp-content/themes/magzilla-child/functions.php on line 137

Das Kinderzimmer unter dem Dach: In vielen Einfamilienhäusern Standard und von den jungen Bewohnern geliebt – denn wo lassen sich Wolkenbilder oder der nächtliche Sternenhimmel besser beobachten als unter einem Dachfenster.

Großzügige Fensterlösungen verlängern zudem die Lichtfläche bis zum Boden und bieten den Kleinsten einen Ausblick bis zum Horizont, ohne dass ihre Eltern Angst vor ungewollten Fehltritten haben müssen. Zugleich sorgt der passende Sonnenschutz dafür, dass zur Mittagszeit das Sonnenlicht draußen bleibt und dem erholsamen Mittagsschlaf nichts im Wege steht.

Spielen mit freiem Blick in den Himmel und Phantasiebilder in den Wolken entdecken – auch für die Kleinsten bietet ein heller Dachwohnraum mit Ausblick bis zum Horizont ein ideales Umfeld. Oft ist ihre Sicht nach draußen jedoch sehr eingeschränkt. Das stellen Erwachsene erst fest, wenn sie sich auf Augenhöhe mit dem Nachwuchs begeben: Ringsum nur Möbel, Wände und hoch liegende Fensterunterkanten, über die Kinder nicht hinweg sehen können. Doch das muss nicht sein. Großzügige Lösungen – eine Kombination aus Klapp-Schwing-Fenster mit feststehendem Zusatzelement unten – schaffen in Dachräumen eine Lichtfläche vom Boden bis fast zur Decke. Damit ist auch für die Kinder eine freie Aussicht bis zum Horizont garantiert. Zusätzlich sorgen solche Fensterkombinationen für eine optimale Lichtausbeute und lassen sich je nach Einsatzzweck und persönlichen Vorstellungen kombinieren.

Oberstes Gebot für Eltern ist die Sicherheit ihrer Kleinsten. Eine Tatsache, die Hersteller bei ihren Produkten berücksichtigen. So haben beispielsweise Schwingfenster die Griffleiste zum Öffnen und Schließen oben. Allein dies sorgt schon dafür, dass kleine Kinder das Fenster nicht unerlaubt öffnen können – denn während die Griffleiste für Erwachsene selbst dann bequem zu bedienen ist, wenn der Spielteppich direkt unter dem Fenster liegt, ist sie für Kinder in unerreichbarer Höhe – auch bei niedriger Einbauhöhe der Fenster von 90 Zentimetern. Zudem ist das Fensterelement im unteren Bereich einer Systemlösung feststehend eingebaut und lässt sich gar nicht erst öffnen. So kann der Forscherdrang der kleinen Entdecker nicht zu ungewollten Fehltritten führen.

Wenn Zeit für den Mittagsschlaf der Kleinen ist, kann zu viel Licht auch störend sein. Mit den passenden Sonnenschutzprodukten für Dachfenster steht dem Ausruhen nichts mehr im Weg. So gewährleisten Wabenplissees, Verdunkelungs-Rollos oder Rollläden auch noch bei grellem Sonnenlicht angenehme Dunkelheit. Rollläden bieten zudem Klimaschutz rundum: Sie halten im Sommer die Hitze draußen und im Winter die Wärme im Raum. Die Bedienung ist besonders komfortabel: Sie lassen sich auf Knopfdruck per Funk steuern.

Traumhaus für jede Lebensphase


Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /usr/www/users/sondey/2018/sonderthemen.volksfreund.de/site/wp-content/themes/magzilla-child/functions.php on line 137

Eine offene Wohnküche, das Badezimmer als private Wellness-Oase oder ein großes Home-Office: Wie das neue Haus einmal ausschauen soll, darüber hat jeder seine eigenen Vorstellungen. Doch es lohnt sich, schon beim Bau an die Anforderungen zu denken, die in späteren Lebensphasen in den Vordergrund treten könnten – so spart man sich Umbaumaßnahmen im Alter.

Das dachten sich auch Kristina und Markus Möll, die ein Haus wählten, das sich wechselnden Lebenssituationen anpassen kann. Zudem ist die Haussteuerung, für die sich das Paar entschieden hat, ein Garant für Komfort, Sicherheit und Energieeffizienz. Darüber hinaus war Barrierefreiheit dem Bauherrenpaar bei der Planung des Wunschhauses besonders wichtig.

Auch das obere Badezimmer wurde mit viel Bewegungsfreiheit geplant. Die T-Wand für die ebenerdige Dusche ist geräumig genug geplant, sodass mehr Platz vorhanden ist, um dort im hohen Alter eine Sitzmöglichkeit zum Duschen einbauen zu lassen. Sollte das Paar einmal sein offenes Schlafzimmer im Obergeschoss nicht mehr nutzen können, lässt sich das jetzige Sportzimmer zum Schlafraum umfunktionieren. Vom Haus zur großen Terrasse wurden breite Blockstufen gesetzt, sodass der Einbau einer nicht zu steilen Rampe möglich ist.

So lange wie möglich im eigenen Haus wohnen - das wünschen sich viele Menschen. Sinnvoll ist es daher, bei der Planung des Traumhauses bereits ans Alter zu denken. Wer sich etwa in ein Musterhaus verliebt hat, kann ihm mit einigen Anpassungen eine persönliche Note verleihen und gleichzeitig individuelle Lösungen für das altersgerechte Wohnen realisieren.

. mehr