Woche des Sehens

Mit anderen Augen

08.10.2018


Gundula Gause unterst√ľtzt die Woche des Sehens ‚Äď von heute, 8., bis 15. Oktober

Heute, Montag, 8. Oktober, startet die diesj√§hrige Aktionswoche rund um die Themen Blindheit und Sehbehinderung. In ihrem Rahmen finden im gesamten Bundesgebiet acht Tage lang hunderte Veranstaltungen statt, die dazu einladen, sich zu informieren und engagieren. Unter dem Motto ‚ÄěMit anderen Augen‚Äú bieten zahlreiche Akteure ein breitgef√§chertes Angebot. Dieses reicht von Hilfsmittelaustellungen und inklusiven Tastf√ľhrungen in Museen √ľber Fachvortr√§ge und Tage der offenen T√ľr in Kliniken bis zu Stadtaktionen und Dunkelcaf√©s. Das √ľbergeordnete Ziel aller Veranstaltungen und der Kampagne selbst ist, zum Verst√§ndnis und zur Verh√ľtung von Blindheit beizutragen. Traditionell schlie√üt die Woche des Sehens zwei internationale Aktionstage mit ein: den ‚ÄěWelttag des Sehens‚Äú am 11. Oktober und den ‚ÄěTag des wei√üen Stocks‚Äú am 15. Oktober. Letztgenannter bildet zugleich den Abschluss der Kampagne.


Die Welt mit anderen Augen sehen

Schirmherrin der Aktionswoche ist die bekannte Fernsehjournalistin Gundula Gause. Sie ruft in diesem Jahr zusammen mit namhaften Organisationen aus den Bereichen Selbsthilfe, Augenmedizin und Entwicklungshilfe dazu auf, den Blickwinkel zu √§ndern und die Welt mit anderen Augen zu betrachten, um so den Themen Blindheit und Sehbehinderung in Deutschland und weltweit angemessen Bedeutung zu schenken und ihnen sensibler zu begegnen. Der Wert guten Sehverm√∂gens, die Ursachen vermeidbarer Blindheit sowie die Lage von blinden und sehbehinderten Menschen in Deutschland und den Entwicklungsl√§ndern sollen dabei ins Bewusstsein der breiten Bev√∂lkerung r√ľcken.


Unterschiedlichkeit von Sehbehinderungen

In diesem Jahr m√∂chte die Woche des Sehens vor allem auf die unterschiedlichen Formen von Sehbehinderung aufmerksam machen. Viele Menschen wissen nicht, dass diese sehr verschieden sein k√∂nnen, was im Alltag h√§ufig zu Problemen und Missverst√§ndnissen f√ľhrt. Hierzu produzierte die Kampagne einen neuen Informationsfilm, der mit Vorurteilen aufr√§umt, Irrt√ľmer verhindert und f√ľr die Bed√ľrfnisse sehbehinderter Menschen sensibilisiert. Zum Start der Kampagne ist der Film auf www.woche-des-sehens.de/filme zu finden.


Die Partner der Woche des Sehens

Getragen wird die Woche des Sehens von der Christoffel-Blindenmission, dem Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband, dem Berufsverband der Augen√§rzte Deutschlands, dem Deutschen Komitee zur Verh√ľtung von Blindheit, der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft, dem Deutschen Verein der Blinden und Sehbehinderten in Studium und Beruf sowie der PRO RETINA Deutschland. Unterst√ľtzt wird sie zudem von der Aktion Mensch, ZEISS und der VANDA Pharmaceuticals Germany GmbH.

Mehr Infos finden Interessierte auch unter:
www.woche-des-sehens.de