Senioren im Mittelpunkt

Biologisches Alter: Wie alt sind Sie wirklich?

06.08.2018

Sie könnten jünger sein, als Sie nach Jahren zählen. Denn Ihr wirkliches biologisches Alter beruht auf vielen Faktoren, von denen Sie die meisten selbst zum Positiven verändern können.

Die Deutschen werden immer älter. Und eines ist auch klar: Niemand möchte gebrechlich alt werden. Wir wollen alle jung altern! Und in der Tat:  In welcher Verfassung wir  ein hohes Alter erreichen, das hängt weitgehend von jedem selbst ab.

Und: Wer will schon hundert werden, wenn er damit rechnen muss, dass er die letzten zwei Jahrzehnte in Krankheit, Einsamkeit und Abhängigkeit von Pflegepersonal verbringen wird? Der Traum ist doch, dass wir gesund alt werden. Denn wir wollen weiterhin Reisen machen, Berge besteigen und Spaß mit den Enkeln haben.

Unsere Gene und das Altern

Entgegen dem verbreiteten Irrglauben, dass das Altern komplett in unseren Genen steckt, sieht die Wirklichkeit ganz anders aus: nur 30 Prozent aller Alterserscheinungen sind laut dem amerikanischen Altersforscher Dr. Michael Roizen genetisch bestimmt.Wie aber schaffen wir es, in Topform alt zu werden? Der eine ist mit 80 noch so fit wie andere mit 68 – ein anderer geht, biologisch gesehen, im gleichen Alter schon auf die 90 zu. Damit Sie sich ein Bild machen können, welche Umstände an der Jugend zehren – und welche sie vermehren. Ein paar ganz einfache Maßnahmen können (Laut obx-medizindirekt) helfen:

Zehn wichtige Verjüngungs-Tipps

> Essen Sie dreimal täglich Früchte oder Gemüse, die Vitamin C enthalten. Das kann Sie auf Dauer um bis zu sechs Jahre jünger machen.

> Verzehren Sie jeden Tag kalziumreiche Nahrungsmittel: fettarme Milch und Milchprodukte, Fisch, Nüsse, grünes Blattgemüse. Profit: 1,2 Jahre.

> Reinigen Sie täglich Ihre Zähne gründlich mit Bürste und Zahnseide – das kann bis zu 6,4 Jahre bringen.

> Nehmen Sie täglich eine Tablette mit 100 mg Azetylsalizylsäure ein, die Blutgerinnsel verhütet. Nach drei Jahren sind Sie knapp zwei Jahre jünger.

> Fahren Sie mit dem Auto nie schneller als erlaubt, verwenden Sie den Sicherheitsgurt und telefonieren Sie dabei nie mit dem Handy: Jugendgewinn: Bis zu 3,4 Jahre

> Nehmen Sie nur die notwendigen Arzneimittel, diese aber genau nach Vorschrift ein. Wenn Sie das nicht tun, verschenken Sie ein Jahr.

> Frühstücken Sie konsequent jeden Tag, das macht Sie über ein Jahr jünger.

> Schlafen Sie ausreichend. Frauen sollten 6,5 bis 7,4, Männer 7,5 bis 8,4 Stunden schlafen.

> Geben Sie das Rauchen auf, es bringt rund acht Jahre Jugend.

> Treiben Sie regelmäßig Ausdauersport, das macht Sie langfristig um sechs Jahre jünger.

Quelle: obx-medizindirekt

 

Bewegungsmangel im Urlaub kann die Venen von Senioren belasten

Obwohl das Wort „Reisen“ eigentlich sehr aktiv klingt, verbringen die Reisenden selbst unterwegs oft viel zu viel Zeit im Sitzen. Ob bei langen Flügen, Bahnfahrten oder im Reisebus, fast immer muss man schon auf der Anreise über Stunden fast bewegungslos verharren. Und auch im Urlaub selbst kommen viele nicht recht in Schwung. Gerade die besonders bei Senioren beliebten Kreuzfahrten verleiten dazu, hauptsächlich zwischen Schiffsrestaurant und Deckchair hin- und herzupendeln.
Kombiniert mit anstrengenden Landgängen in sommerlicher Hitze kann das die Venen sehr belasten. Dann sind oft geschwollene, schwere und müde Beine die Folge. Die Venen benötigen nämlich die Unterstützung der Beinmuskulatur, um das Blut effektiv wieder nach oben in Richtung Herz zu pumpen. Sind die Muskeln lange inaktiv, kann es sich in den Beinen stauen, vor allem bei langem Sitzen und Stehen. Hitze verstärkt diesen Effekt noch, weil sie zu einer Erweiterung der Venen führt. Oft lässt sich das Problem durch ein wenig Unterstützung von außen schon gut in den Griff bekommen. Moderne Stütz- und Reisestrümpfe üben sanften Druck auf die Beine aus, helfen so den Venen bei ihrer Arbeit und können Schwellungen sowie Schweregefühl verhindern. Dabei sind sie praktisch nicht von normalen Strümpfen zu unterscheiden. Zusätzlich sollten reisende Senioren immer darauf achten, dass nicht nur ihr Fahrzeug, sondern auch sie selbst in Bewegung bleiben. Beim Sitzen sollten die Beine wann immer möglich hochgelegt werden.

Wir alle wollen möglichst lange junge bleiben jenseits der 60 und älter. Entgegen dem verbreiteten Irrglauben, dass das Altern komplett in unseren Genen steckt, sieht die Wirklichkeit ganz anders aus: nur 30 Prozent aller Alterserscheinungen sind laut dem amerikanischen Altersforscher Dr. Michael Roizen genetisch bestimmt. Ein gesunder, rauchfreier Lebensstil mit ein bisschen Sport hält uns länger gesund und fit.