35 Jahre Allrad Daewel

Leidenschaft fürs Auto lässt nicht mehr los

05.05.2018

Der Neu- und Gebrauchtwagenhändler „Allrad Daewel“ feiert in Trier 35-jähriges Bestehen.

Beim Subaru-Händler „Allrad Daewel“ gibt es doppelten Anlass zum Feiern: Der 70. Geburtstag von Firmengründer Dietrich Daewel fällt im selben Jahr mit dem 35-jährigen Bestehen des Unternehmens zusammen. „Es macht wahnsinnig Spaß, ich würde es auf jeden Fall wieder tun“, blickt Daewel positiv auf seine einstige Entscheidung zurück, ins Automobilgeschäft einzusteigen.

Die Leidenschaft für Autos sei in seiner Kindheit geweckt worden, erzählt er. „Mit sechs Jahren war ich in der Werkstatt meines Vaters unterwegs und bin den Mechanikern auf die Nerven gegangen“, erinnert er sich mit einem Schmunzeln. Nach einem beruflichen Werdegang in dieser Richtung sah es trotzdem zunächst nicht aus: Daewel studierte Mathematik, Physik und Betriebswirtschaft. Doch in seiner Freizeit blieb der Diplom-Mathematiker der Auto-Begeisterung treu, fuhr Slalom und Rallye und gewann mehrere regionale und überregionale Rennen. Irgendwann sei dann die Entscheidung gereift, das Hobby zum Beruf zu machen. In Trier suchte Subaru einen Vertragspartner und so wurde vor 35 Jahren das Geschäft eröffnet. Seit 2002 hat der Neu- und Gebrauchtwarenhandel seinen Firmensitz in der Gottbillstraße 44. Dort gibt es seit einem Jahr auch einen Werkstatt-Service für alle Marken, inklusive Oldtimern. Für die Kunden im Bitburger Raum arbeitet man seit langem mit der Werkstatt „H.W. Riewer“ als Service-Partner zusammen.

Der Hersteller Subaru erwies sich aus Daewels Sicht als ideale Wahl. Rasch habe man es unter die Top 20 der Autohändler in der Region geschafft. Subarus Modelle überzeugten durch eine einmalige Kombination. Da seien die Boxer-Motoren mit hoher Leistung, die durch tief liegende Bauweise für eine gute Straßenlage sorgten. „Dazu ein hochwertiger Allrad-Antrieb, der sonst nur bei deutlich teureren Modellen zu finden ist. Und alles ist in Leichtbauweise und dadurch noch sehr sparsam“, schwärmt Autoliebhaber Daewel. Und sicher sei es obendrein: Bei den jüngsten internationalen Crash-Tests in Japan hätten die Subaru-Fahrzeug als die sichersten weltweit abgeschnitten.

Zur Feier des Firmengeburtstags plant man daher bei „Allrad Daewel“ ein Schmankerl mit einem bei den Kunden besonders gefragten Subaru-Klassiker – dem Forester. „Seit 20 Jahren ist der Forester in Deutschland auf dem Mark. Er ist quasi der Urahn der SUVs, nur im Unterschied zu vielen heutigen voll geländegängig“, erläutert der Händler. Daher habe man bei Subaru Zubehör bestellt, um für das Geburtstagsjahr eine Daewel-Sonderedition des Foresters zu gestalten und diese den Kunden anzubieten.

Für die Zukunft hofft das Daewel-Team auf viele Begegnungen mit interessierten Menschen in der Gottbillstraße. Dieser persönliche Kontakt sei nämlich neben der Begeisterung für Autos für ihn die zweite große Triebfeder für seine Arbeit, meint Dietrich Daewel. „Zum Beispiel bei Probefahrten kommt man mit den Menschen ins Gespräch und da erfährt man oft spannende Sachen“, begründet er.