SV Eintracht Trier 05 – FC Karbach

DAS PORTRAIT

08.09.2017

Position: Cheftrainer

NationalitÀt: deutsch

Geburtsdatum: 28. Dezember 1979

GrĂ¶ĂŸe: 182 cm

Spitzname: Pauli

Geburtsort: Landstuhl

Familienstand: ledig

Hobbys: Fußball, Internet, Kino, Skifahren

Lieblingsessen: Steak mit Bratkartoffeln

An Trier gefÀllt mir am besten: Eintracht, Porta, freundliche Menschen

Lieblingsfilm: Herr der Ringe-Trilogie

Lieblingsreiseziel: Köln

WĂŒnsche fĂŒr die Zukunft: Gesundheit

Nach meiner Fußballer-Laufbahn möchte ich:

Bin leider kein Profi, das heißt, ich gehe normal arbeiten

ZurĂŒck in die Erfolgsspur? Eintracht empfĂ€ngt AuswĂ€rtsschreck

Athanasios Noutsos (r.) hier im Zweikampf mit Leon Heine von Saar 05 SaarbrĂŒcken vor der Kulisse des Stadion Kieselhumes. Foto: Sebastian Schwarz
08.09.2017

Nachdem die MoselstĂ€dter am vergangenen Wochenende bei der 2:3-Niederlage gegen den SV Saar 05 SaarbrĂŒcken einen echten Pannen-Sonntag erlebten, will das Team von Cheftrainer Daniel Paulus im Heimspiel gegen den FC Karbach wieder siegen.

Doch der SVE ist gewarnt: Aus drei Partien in der Fremde holten die Karbacher satte sieben ZĂ€hler. Auch am Mittwochnachmittag war Eintracht-Regisseur Athanasios Noutsos noch ordentlich angefressen von der knappen 2:3-Niederlage bei seinem Ex-Club Saar 05. „Wir hĂ€tten das Spiel eigentlich nicht verlieren dĂŒrfen“, haderte Noutsos nach wie vor mit den vergeben Chancen, die sein Team insbesondere im ersten Durchgang ungenutzt gelassen hatte. „Aber wir haben eine junge Mannschaft. Da ist es normal, dass wir noch nicht so abgezockt agieren und auch mal ein Spiel verlieren. Trotzdem Ă€rgert mich die Niederlage, ich hĂ€tte gerne die Woche auf dem zweiten Tabellenplatz verbracht“, erzĂ€hlte der Routinier.

Doch obwohl in SaarbrĂŒcken kein Punktgewinn gelang, steht der SVE in der Tabelle aktuell sehr ordentlich da. Mit 12 ZĂ€hlern rangieren die Blau-Schwarz-Weißen auf Rang FĂŒnf der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar. Der kommende Gegner aus Karbach hat zwar aktuell einen ZĂ€hler weniger auf dem Konto, hat allerdings auch ein Spiel weniger absolviert und ist Ă€hnlich in die Saison gestartet, wie Eintracht Trier. Auch der FC Blau-Weiß musste am vergangenen Wochenende daheim gegen die TSG Pfeddersheim mit 2:4 die erste Saisonniederlage hinnehmen.

Doch wĂ€hrend das Team von Trainer Torsten Schmidt sich auf eigenen Platz noch schwer tut, ĂŒberzeugt der FC Karbach in der Fremde umso mehr. In JĂ€gersburg (0:1) und Mechtersheim (1:4) klauten die Blau-Weißen die drei Punkte, gegen Saar 05 immerhin noch einen ZĂ€hler (2:2).

FĂŒr den SVE aber zĂ€hlt im Moselstadion am Samstag nur der Sieg, wie Mittelfeldspieler Noutsos bestĂ€tigt: „Jetzt mĂŒssen wir nach der Niederlage eine Trotzreaktion zeigen und eine neue Serie starten. Karbach ist gefĂ€hrlich, aber zuhause wollen wir in jedem Fall gewinnen.“

Mut macht Trainer Daniel Paulus dabei auch die RĂŒckkehr einiger zuletzt angeschlagener Spieler ins Mannschaftstraining. Zum Wochenbeginn kehrten mit Dingels, Schuwerack und Angreifer Biedermann gleich drei AusfĂ€lle ins Team zurĂŒck. Anstoß im Trierer Moselstadion ist am Samstag um 14 Uhr.