sonderthemen

AUSGEHEN & GENIESSEN

Eine fruchtig-süße, gleichzeitig aber etwas scharfe Portwein-Pflaumensauce passt gut zu dieser Entenbrust.
01.09.2017

Eine fruchtig-süße, gleichzeitig aber etwas scharfe Portwein-Pflaumensauce passt gut zu dieser Entenbrust.

Nicht nur gut fürs Auge

01.09.2017

Zum gesunden und leckeren Knabbern sind rohe Möhren wie geschaffen: fest, knackig und saftig. Im Inneren der Möhren befindet sich das leicht hölzerne Mark. Über dem Mark befindet sich das Gewebe der Möhren, welches die meisten Inhaltsstoffe speichert.

Zum gesunden und leckeren Knabbern sind rohe Möhren wie geschaffen: fest, knackig und saftig. Im Inneren der Möhren befindet sich das leicht hölzerne Mark. Über dem Mark befindet sich das Gewebe der Möhren, welches die meisten Inhaltsstoffe speichert.

Hier sammeln sich insbesondere die vielen Vitamine und Mineralstoffe, mit denen Möhren uns versorgen und vor freien Radikalen schützen. Bekannt sind Möhren für ihr Carotin. Je farbintensiver die Wurzeln sind, desto mehr Carotin enthalten sie. 100 Gramm Möhren enthalten rund 7,5 Milligramm Beta-Carotin, die nur in Verbindung mit etwas Fett vom Körper aufgenommen werden können. Außerdem enthalten die gesunden Möhren einen nennenswerten Anteil an Eisen, Calcium und Kalium.

Gut für die Verdauung ist der hohe Anteil an Ballaststoffen in Möhren. 100 Gramm Möhren enthalten gerade mal 28 Kalorien und kaum messbare Spuren an Fett. Je süßer die Möhren schmecken, desto mehr Zucker enthalten sie. Auf die Kalorienzahl wirkt sich das aber genauso verzeihbar aus wie die geringe Menge Fett, die man etwa als Quarkdip zu rohen Möhren essen sollte, damit das Carotin vom Körper aufgenommen werden kann.

Wegen der fettlöslichen Vitamine gehört zur Möhrenrohkost immer etwas Fett, deshalb gibt es zu Möhrenstreifen einen Dip aus Frischkäse, Schmand oder saurer Sahne.

Aber auch gekocht, gebraten und gratiniert sind Möhren ein Hit. Möhren und Kohlrabi mit oder ohne Hackfleisch gehören in dieses würzige Gratin.

01.09.2017

Pflaumen kann man vielseitig verwenden. Frisch vom Baum schmecken die süßen Früchte einfach unwiderstehlich. Frischer Pflaumenkuchen vom Blech mit Streuseln und Schlagsahne – wer kann da schon nein sagen? Aufgrund ihres hohen Vitamingehalts stärkt die Pflaume unser Immunsystem und wir stehen dem Herbst gestärkt gegenüber. Man kann aus ihnen auch ein leckeres Kompott kochen. Und wer Hähnchen oder Ente einmal anders zubereiten möchte, sollte eine leckere Pflaumensauce dazu servieren! Das süß-würzige Aroma frischer und getrockneter Pflaumen passt auch gut zu herzhaften Zutaten und lässt sich wunderbar mit Käse, Kartoffeln, Gemüse oder Fleisch kombinieren.