sonderthemen

BAUEN·WOHNEN·LEBEN

Familienfreundlich: Wunschimmobilie Reihenhaus

Kompakt und sympathisch: das Reihenhaus baut seine Beliebtheit aus. Foto: WeberHaus GmbH/BHW Bausparkasse
29.08.2017

Das Reihenhaus ist bei jungen Familien beliebter denn je. Als effizient ausgestatteter Bau bietet es attraktive Optionen für smartes Wohnen. Kommunen locken Bauwillige und Erwerber zudem mit attraktivem Bauland und Förderungen.

Vor fünf Jahren gaben laut Umfrage der BHW Bausparkasse 56 Prozent der 30- bis 39-Jährigen an, dass ein Einfamilienhaus am besten zu ihnen passt. Heute sind es nur noch 40 Prozent. Im gleichen Zeitraum verdoppelte sich die Zustimmung zum Reihenhaus in dieser Altersgruppe auf rund 20 Prozent und nimmt Platz 2 ein. Moderne Architektur, effizienter Flächenverbrauch, niedriger Energiestandard, funktionale Ausstattung und attraktive Raumspar-Optionen überzeugen die junge Baugeneration.

Das Pendel schlägt um

„Als Antwort auf die immer knapper werdenden Grundstücke und steigende Baulandpreise steht das Reihenhaus heute wieder hoch im Kurs bei bauwilligen Familien“, bestätigt Bernd Neuborn von der BHW Bausparkasse das Ergebnis der Vergleichsumfrage.

Bis zu 30 Prozent preiswerter als frei stehende Einfamilienhäuser schaffen Reihenhäuser optimale Voraussetzungen für junge Baufamilien. So werden Reihenhäuser mit 140 Quadratmeter Wohnfläche schon für weniger als 200 000 Euro angeboten. Neue Baulücken in Städten und Stadtrandgebieten, oft ehemalige Gewerbe- und Verwaltungsgrundstücke, fördern den Trend.

Mittlerweile prägen viele Immobilienexperten für das Reihenhaus einen neuen Begriff: Als „Townhouses“ werden sie bezeichnet, zu deutsch: Stadthäuser. Das soll moderner klingen und dazu beitragen, dass der spießige Ruf dieser Wohnform verschwindet. Ihre Architektur unterscheidet sich von den Reihenhäusern der Nachkriegszeit. Heute wird eleganter gebaut, mit Betonsteinen und Glas und mehr Wohnfläche.

Mittendrin und fein raus!

„Das Reihenhaus ermöglicht gerade der neuen Babyboomer-Generation, ihren Traum von den eigenen vier Wänden zu verwirklichen“, bestätigt Neuborn.

Die intelligenten Systembau-weisen geben Baufamilien jede Menge Gestaltungsfreiheit. Ein späterer Zimmertausch oder Anbau eines Wintergartens ist zum Beispiel kein Problem!