BAUEN·WOHNEN·LEBEN

Bewusster wohnen

Ein bewusster Lebensstil liegt bei der Wohnungseinrichtung im Trend – von der HolzqualitĂ€t der Möbel bis hin zu den Wandfarben. Foto: djd/SCHÖNER WOHNEN-FARBE/Konstantin Eulenburg
29.08.2017

Wie wir wohnen, beeinflusst ganz wesentlich, wie wir uns fĂŒhlen: Die Auswahl natĂŒrlicher Materialien fĂŒr die Wohnungseinrichtung und ein bewusster Lebensstil werden vielen Verbrauchern immer wichtiger.

Das beginnt bei der Auswahl der Hölzer fĂŒr die Möbel und hört mit der Wandgestaltung lĂ€ngst nicht auf. So können etwa Mineralfarben auf natĂŒrlicher Basis zu einem gesunden Wohnraumklima beitragen und gleichzeitig einer Schimmelbildung vorbeugen.

Gesundes Wohnraumklima unterstĂŒtzen

Frei von Lösemitteln, Weichmachern oder Konservierungsstoffen: Wer beim Farbkauf auf diese Kriterien achtet, hat bereits viel fĂŒr ein gesundes und ausgeglichenes Wohnraumklima unternommen.

Zum Beispiel mit einer fertig abgetönten Mineralwandfarbe auf natĂŒrlicher Silikatbasis, die diese Anforderungen erfĂŒllt.

Mit ihrer speziellen Rezeptur aus kontrollierten Rohstoffen ist die Innenwandfarbe insbesondere auch fĂŒr Allergiker und Kleinkinder geeignet Durch Verkieselung verbindet sich die Wandfarbe mit mineralischen UntergrĂŒnden und schafft dadurch eine besonders hohe AtmungsaktivitĂ€t, die ein angenehmes Wohnraumklima bewirkt und die Entstehung von Schimmelpilzen verhindert.

Einfach und bewusst renovieren

Die Entscheidung fĂŒr eine Mineralwandfarbe muss dabei nicht zu einem erhöhten Aufwand beim Renovieren fĂŒhren. Das Produkt ist so einfach wie jede andere Wandfarbe anzuwenden und fĂŒr vielfĂ€ltige UntergrĂŒnde geeignet, zum Beispiel auf Raufaser- und PrĂ€getapeten, alten, matten Anstrichen mit Dispersionsfarben, Kunstharzputzen, Mauerwerk, Putz und Beton. Die Farbpalette aus Quarzrosa, Naturweiß, Muschelgrau, Felsgrau, BirkengrĂŒn, Quellblau und Sandbeige ermöglicht individuelle Gestaltungen und ein leichtes Kombinieren.

Farben machen Stimmung

Farben sind nicht nur einfach dekorativ – sie können unterschiedliche Stimmungen schaffen und somit die Raumwirkung wesentlich beeinflussen.

– Quellblau steht fĂŒr innere Stille und Balance, die Farbe kann schlaffördernd wirken.

– Quarzrosa wirkt beruhigend und stimmungsaufhellend.

– Felsgrau lĂ€sst RĂ€ume großzĂŒgiger wirken.

– Der warme Farbton Sandbeige erzeugt eine Stimmung der Erholung.

– Das zarte BirkengrĂŒn ist das Symbol fĂŒr den Neuanfang im Kreislauf der Natur.

– Muschelgrau wirkt in seiner Schlichtheit besonders elegant.

– Naturweiß ermöglicht eine besonders klare und reine Gestaltung und eignet sich fĂŒr harmonische Farbkombinationen.

Familienfreundlich: Wunschimmobilie Reihenhaus

Kompakt und sympathisch: das Reihenhaus baut seine Beliebtheit aus. Foto: WeberHaus GmbH/BHW Bausparkasse
29.08.2017

Das Reihenhaus ist bei jungen Familien beliebter denn je. Als effizient ausgestatteter Bau bietet es attraktive Optionen fĂŒr smartes Wohnen. Kommunen locken Bauwillige und Erwerber zudem mit attraktivem Bauland und Förderungen.

Vor fĂŒnf Jahren gaben laut Umfrage der BHW Bausparkasse 56 Prozent der 30- bis 39-JĂ€hrigen an, dass ein Einfamilienhaus am besten zu ihnen passt. Heute sind es nur noch 40 Prozent. Im gleichen Zeitraum verdoppelte sich die Zustimmung zum Reihenhaus in dieser Altersgruppe auf rund 20 Prozent und nimmt Platz 2 ein. Moderne Architektur, effizienter FlĂ€chenverbrauch, niedriger Energiestandard, funktionale Ausstattung und attraktive Raumspar-Optionen ĂŒberzeugen die junge Baugeneration.

Das Pendel schlÀgt um

„Als Antwort auf die immer knapper werdenden GrundstĂŒcke und steigende Baulandpreise steht das Reihenhaus heute wieder hoch im Kurs bei bauwilligen Familien“, bestĂ€tigt Bernd Neuborn von der BHW Bausparkasse das Ergebnis der Vergleichsumfrage.

Bis zu 30 Prozent preiswerter als frei stehende EinfamilienhĂ€user schaffen ReihenhĂ€user optimale Voraussetzungen fĂŒr junge Baufamilien. So werden ReihenhĂ€user mit 140 Quadratmeter WohnflĂ€che schon fĂŒr weniger als 200 000 Euro angeboten. Neue BaulĂŒcken in StĂ€dten und Stadtrandgebieten, oft ehemalige Gewerbe- und VerwaltungsgrundstĂŒcke, fördern den Trend.

Mittlerweile prĂ€gen viele Immobilienexperten fĂŒr das Reihenhaus einen neuen Begriff: Als „Townhouses“ werden sie bezeichnet, zu deutsch: StadthĂ€user. Das soll moderner klingen und dazu beitragen, dass der spießige Ruf dieser Wohnform verschwindet. Ihre Architektur unterscheidet sich von den ReihenhĂ€usern der Nachkriegszeit. Heute wird eleganter gebaut, mit Betonsteinen und Glas und mehr WohnflĂ€che.

Mittendrin und fein raus!

„Das Reihenhaus ermöglicht gerade der neuen Babyboomer-Generation, ihren Traum von den eigenen vier WĂ€nden zu verwirklichen“, bestĂ€tigt Neuborn.

Die intelligenten Systembau-weisen geben Baufamilien jede Menge Gestaltungsfreiheit. Ein spÀterer Zimmertausch oder Anbau eines Wintergartens ist zum Beispiel kein Problem!