Heute Freigabe der B51 Ortsumgehung Konz-K├Ânen: Alles ist erreichbar ÔÇô gegen 15 Uhr rollt der Verkehr wieder | Offizielle Er├Âffnungsfeier am heutigen Mittwoch, 13 Uhr, auf Granah├Âhe in Wasserliesch

Was lange w├Ąhrt, wird endlich gut

23.08.2017

├ťber zwanzig Jahre nachdem eine K├Ânener B├╝rgerinitiative begonnen hatte, sich daf├╝r stark zu machen und f├╝nf Jahre nach Baubeginn, kann ab heute die Ortsumgehung des Konzer Stadtteils K├Ânen befahren werden. So werden die Anwohner entlastet, die Autofahrer kommen gut durch und ├╝berall hin. Die Bundesstra├če 51 ist eine ├╝berregionale Verbindungsstra├če vom Saarland ├╝ber das Ruhrgebiet bis nach Norddeutschland ÔÇô und verlief bisher mitten durch den Konzer Ortsteil K├Ânen. Verkehrsz├Ąhlungen des Landesbetriebs Mobilit├Ąt ergaben rund 10 000 Fahrzeuge t├Ąglich, die durch den Ortskern rollten ÔÇô viele davon Lkw. Doch damit ist nun Schluss: Durch den Bau der Ortsumgehung, die heute ab 13 Uhr mit einem offiziellen Festakt auf der Granah├Âhe Wasserliesch eingeweiht wird, kann die Ortslage aufatmen. Die Erh├Âhung der Sicherheit f├╝r die Anlieger und die Minderung der Schadstoff- und L├Ąrmbelastung sind nur zwei Beispiele daf├╝r, wie die neue Ortsumgehung zu einer Steigerung der Lebensqualit├Ąt in Konz-K├Ânen beitr├Ągt.

Streckenf├╝hrung

Die Ortsumgehung hat eine L├Ąnge von rund vier Kilometern. Sie beginnt, von Saarburg kommend, rund 1,2 Kilometer vor der Ortslage Konz-K├Ânen, verschwenkt in westlicher Richtung, kreuzt zun├Ąchst ein Gew├Ąsser und anschlie├čend die Kreisstra├če 112, die mit einer Anschlussstelle an die Ortsumgehung angebunden wird. Von der B 51 werden die Verkehrsteilnehmer ├╝ber Auf- und Abfahrtsspuren auf die Kreisstra├če gef├╝hrt ÔÇô eine sehr verkehrssichere L├Âsung. Im weiteren Verlauf umf├Ąhrt die Ortsumgehung dann den Stadtteil Konz-K├Ânen westlich der Ortslage. Dabei orientiert sich die Trasse am Verlauf des sogenannten ÔÇ×FuchsgrabensÔÇť, eines kleinen Baches. Wirtschafts- und Verbindungswege wurden ├╝ber- und unterf├╝hrt eine Naturschutz-Gr├╝nbr├╝cke f├╝r wild lebende Tiere gebaut. Im Bereich des Gewerbe- und Industriegebietes Saarm├╝ndung/Granah├Âhe wurde die bestehende Ortsverbindungsstra├če zwischen K├Ânen und Wasserliesch unterf├╝hrt und ├╝ber einer Anschlussrampe an die Ortsumgehung angebunden. In der Weiterf├╝hrung kreuzt die B 51 mit einem dreifeldrigen Br├╝ckenbauwerk die Landesstra├če 138 und zwei Gleise der DB-Strecke Trier-Perl. Die Neubauma├čnahme endet mit der Anbindung an die bestehende Bundesstra├če 419 in Form eines Kreisels.

Planung und Bau

Das Planfeststellungsverfahren wurde im Juni 2007 eingeleitet und war seit 2009 rechtsg├╝ltig. Viel l├Ąnger schon hatten Anwohner sich mit Plakaten und Demonstrationen um eine Ortsumgehung bem├╝ht. Im Herbst 2011 wurde mit den erforderlichen Rodungen und Baufeldfreimachungen begonnen. Der offizielle Spatenstich mit Bundesverkehrsminister Ramsauer, Landesverkehrsminister Lewentz und vielen regionalen Mandatstr├Ągern fand am 14. Februar 2012 statt. Nach Insolvenz der urspr├╝nglich beauftragten Baufirma im Sommer 2015 konnte die Baut├Ątigkeit im Herbst 2015 durch eine neue Bietergemeinschaft wieder aufgenommen werden. Allerdings f├╝hrt der letztj├Ąhrige Baustopp, ├╝ber drei Monate bei bestem Bauwetter, zu einer sp├Ąteren Fertigstellung des rund 24 Millionen Euro teuren Projekts.