sonderthemen

50 Jahre Gasthaus Maarschenke Newel: Großes Fest mit Live-Musik von Freitag bis Sonntag, 11. bis 13. August im Festzelt

Heimat für Sportfreunde und Feierfreudige

Willkommen im Biergarten: Die Wirtsleute Udo und Silvia Mares mit Sohn Marvin an der Pavillon-Theke.
10.08.2017

Die Maarschenke in Newel feiert 50 Jahre Gaststätten-Tradition

Einfach mal jederzeit vorbeischauen, ein frisch gezapftes Bier genießen und mit Gleichgesinnten über Sport quatschen – diese Mischung lockt einige treue Gäste seit inzwischen 50 Jahren in die Maarstraße 4 in Newel. Marga und Peter Mares eröffneten dort 1967 ihre Maarschenke. Inzwischen in zweiter Familiengeneration von Udo und Silvia Mares betrieben, ist die Gaststätte seitdem ein beliebter Treffpunkt im Ort. Und das keineswegs nur bei Fußballfreunden: Familienfeiern im Biergarten oder der Grillhütte, Abschiedsrunden zu Beerdigungen im großen Saal sowie Skat-Turniere zählen zu den regelmäßigen Anlässen für ganz unterschiedliche Gästegruppen. Geöffnet ist der Schankraum bis auf den Ruhetag Mittwoch immer durchgehend ab 11 Uhr.

Der Sport ums runde Leder hat allerdings doch einen besonderen Stellenwert im Haus: Die Übertragungen des Senders Sky und seiner Pay-TV-Vorläufer sind in der Maarschenke beispielweise schon seit rund 27 Jahren zu sehen. „Ich habe selbst lange Fußball gespielt“, erklärt Gastwirt Udo Mares die Leidenschaft, die er mit vielen seiner Gäste teilt. Ein Großbildfernseher und eine Leinwand mit Beamer stehen zum Mitfiebern bereit. Freies W-LAN ist ebenfalls vorhanden. Bei einem kühlen Bier lässt sich anschließend vortrefflich diskutieren. Das gibt‘s in der Maarschenke stets vom Fass – daran hat sich seit den Anfängen vor 50 Jahren nichts geändert.

Ansonsten gab es allerdings sehr viel Wandel. So waren in den ersten Jahrzehnten noch Tanzabende der absolute Publikumsmagnet. 1971 hatte man erstmals unter dem Namen „Stereo 71“ zu geselligen Tanzvergnügen eingeladen, daraus entwickelte sich eine überaus erfolgreiche Reihe. „Bis zum Aufkommen der ersten Diskotheken in Trier“, erinnert sich Udo Mares. Ab dann zog es die Jugend eher in die Stadt, 1996 fand schließlich der letzte Tanzabend statt.

Im Wirtshaus aufgewachsen, war für Mares das Fortführen des Betriebs seiner Eltern eine früh entschiedene Sache: „Es war klar, dass ich weitermachen will.“ Gemeinsam mit seiner Frau Silvia übernahm er also im März 2002 das Geschäft. Zu den besonders auffälligen Neuerungen unter ihrer Leitung zählt der Biergarten. Direkt an den Schankraum grenzt ein kleiner, beheizbarer Pavillon mit an. Von der dortigen, bajuwarisch dekorierten Theke aus werden seit 2007 die Gäste im rund 25 Sitzplätze fassenden Biergarten bewirtet. Neben frischem Pils sowie weiteren Getränken mit und ohne Alkohol hält die Karte kleine Gerichte gegen den Hunger bereit – vom Schinkenbrot bis zu Flieten. „Auf Vorbestellung bieten wir auch warme Küche an, zum Beispiel für Feiern“, ergänzt der Gastwirt. Neben dem großen Saal wird für solche Anlässe gerne die „Maarhütte“ genutzt. Das kleine Gebäude im Garten hinterm Gasthaus bietet eine mehr familiäre Atmosphäre.

Weihnachtsfeiern und Versammlungen von Vereinen finden häufig in der „Maarschenke“ statt. Jeden Dienstag trifft sich außerdem fest ein Skatclub hier zum Spielen. „Viermal im Jahr veranstalten wir sogar ein eigenes Skat-Turnier: an Karfreitag, Kirmesmontag sowie morgens an Heiligabend und Silvester“, berichtet Udo Mares. Die Preise für diese Wettbewerbe stiftet er selbst.

Der jüngste Anlass zum Feiern wird ebenfalls vom Haus selbst geliefert: Von Freitag bis Sonntag, 11. bis 13. August laden die Wirtsleute ihre treuen Gäste und alle Interessierten zum Fest „50 Jahre Gasthaus Maarschenke Newel“ ein. Ab 18 Uhr geht es am Freitag im Festzelt los, Live-Musik der Band „Never Ending“ wird ab circa 20.30 Uhr den Abend begleiten. Am Samstag ist um die gleiche Uhrzeit der Gemischte Chor Newel zu Gast, anschließend spielt die Party-Band „Flower-Power“. Sonntags ist ab 10 Uhr geöffnet, Frühschoppen findet ab 11.30 Uhr statt. Das Nachmittagsprogramm gestaltet ab 14.30 Uhr der Musikverein Sirzenich.