sonderthemen

360° Ein Blick in die Region: Trier-Pallien

Lohnt sich der Dieselkauf noch?

22.07.2017

Frau Buschmann, Sie verkaufen seit vielen Jahren Autos. Seit vier Jahren leiten Sie den Verkauf im Palliener Betrieb für Ssangyong und Isuzu. Beide Marken sind Allradspezialisten. Aus vielerlei Gründen sind die meisten SUV,s mit einem Diesel Motor ausgestattet. Was sind die Gründe dafür?

Nicole Buschmann: Geländewagen und Allradfahrzeuge haben andere Antriebssysteme. Oft haben die Fahrzeuge auf Grund ihrer Höhe keinen so günstigen Luftwiderstandsbeiwert. Außerdem sind Geländewagen und Pick-ups schwerer als normale PKW's. Da hilft der Diesel-Motor mit besserem Drehmoment (höhere Elastizität) und verbraucht deutlich weniger Kraftstoff.

Jetzt wird der Diesel ja in vielen Medien als Umweltsünder tituliert. Es sollen sogar Fahrverbote ausgesprochen werden?

Nicole Buschmann: Zunächst muss man wissen, dass rund 43 Prozent vom gesamten Fahrzeugbestand in Deutschland mit Diesel-Motoren laufen. Das ist ein riesiger Markt für Nachrüstsysteme. Im neuesten Heft des ADAC (7/2017) kann man einen interessanten Artikel nachlesen: „Das Ringen um Luft“. Umgerüstete Fahrzeuge würden die offiziellen Euro-5-Grenzwerte für das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) beanstandungsfrei einhalten und würden auch im Realbetrieb weniger Stickoxide (NOx) ausstoßen. Bei ADAC-Tests verbesserte sich der Golf 1,6 bei NOx-Werten auf der Autobahn von 965 auf 468 mg/km. Allein über Software-Updates oder die Nachrüstung von Filtersystemen bspw. durch den Zubehörhersteller TWINTEC wurden bei einem Passat Testfahrzeug die NOx Emissionen auf der Straße um mehr als 90 Prozent verringert.

Gibt es denn auch für die Fahrzeuge in Ihrem Angebot Nachrüstsysteme?

Nicole Buschmann: Alle unsere Ssangyong oder Isuzu Fahrzeuge besitzen die aktuelle Schadstoffstufe Euro 6, was nach meinem derzeitigen Kenntnisstand Freie Fahrt auch in möglichen „Blauen Umweltzonen“ bedeutet. Somit sind Nachrüstsysteme keine Frage für uns.

Rechnen Sie mit erheblichen Veränderungen im Verkauf – Trend zu anderen Antrieben, weg vom Diesel?

Nicole Buschmann: Die Medien hinterlassen sicherlich Wirkung. Das wird sich auch auf die Verkaufszahlen auswirken. Ich glaube, dass die Dinge noch näher untersucht und dann auch Lösungen gefunden werden. Damit wird sich das Ganze wieder normalisieren. Schließlich sind unsere Klimaziele ohne den Diesel überhaupt nicht erreichbar. Auch bei der Katalysatoreinführung gab es eine ähnliche Hysterie, die sich aber nach einer gewissen Zeit und durch Aufklärung der Verbraucher normalisierte. Gestern wurde bekannt, dass das Bundesverkehrsministerium die Pläne Fahrverbotszonen für Euro-5-Diesel in der Stuttgarter Innenstadt einzurichten, indirekt gestoppt hat. Verkehrsminister Alexander Dobrindt wies darauf hin, dass sich die Fahrverbote nicht mit geltendem Recht vereinbaren ließen.

Was würden Sie ihren Kunden schlussendlich empfehlen, welche Sicherheiten bieten Sie?

Nicole Buschmann: Nirgends wird so heiß gegessen, wie gekocht wird. Ich empfehle da Diesel einzusetzen, wo es sinnvoll ist. Sei es der Verbrauch, oder die benötigte Zugkraft/Drehmoment, für Gelände oder Anhängerbetrieb. Ich bin sicher, dass die modernen EURO 6, wie auch ältere Normen kurzfristig schadstoffärmer nachgerüstet werden können, falls dies überhaupt nötig ist. Für Skeptiker bieten wir unsere Fahrzeuge mit einem „1a-Leasing-Vertrag“ an. Das Restwertrisiko übernehmen wir, indem der Kunde das Fahrzeug nach der vertraglichen Laufzeit einfach wieder an uns zurückgeben kann.

Frau Buschmann, vielen Dank für das Gespräch.

Weitere Infos:

www.1a-autoservice-buschmann.de

isuzu-sales.de ssangyong.de