sonderthemen

Tierisch gut

Urlaub auf vier Pfoten

13.07.2017

In diesen Tagen starten tausende Deutsche in den Sommerurlaub. Für viele steht fest: Das Tier kommt mit. Aber nicht jedes Tier fährt auch gerne in den Urlaub. Vor allem Katzen, kleinen Heimtieren und Vögeln sollte der Stress einer Urlaubsreise erspart bleiben. Tierfreunde sollten sich daher frühzeitig um eine liebevolle Urlaubsbetreuung kümmern, rät der Deutsche Tierschutzbund. Allen Tierhaltern rät er zudem, das geliebte Tier zu kennzeichnen und anschließend kostenlos beim Deutschen Haustierregister (www.registrier-dein-tier.de) eintragen zu lassen. Durch die Vernetzung des Deutschen Haustierregisters mit anderen europäischen Registern können vermisste Tiere, auch im Ausland, schnell wiedergefunden werden. Auch wichtig ist natürlich, sich rechtzeitig darüber zu informieren, welche Impfungen für eine Reise ins Ausland nötig sind, und den Hund oder die Katze chippen zu lassen.

Wer reist gerne mit?

 

Hunde sind am liebsten immer und überall mit dabei und eher unkomplizierte Reisebegleiter. Allerdings sollte man sich vorher erkundigen, ob Tiere im Urlaubsdomizil willkommen sind. Zudem sollen Hundebesitzer beachten, dass sich nicht jede Hunderasse in jedem Klima wohlfühlt. Vor allem in südlichen Ländern gibt es außerdem Krankheiten, die ein Gesundheitsrisiko darstellen. Am besten lässt man sich vor der Abreise beim Tierarzt beraten.

Katzen fühlen sich in ihrem vertrauten Revier am wohlsten. Ein Wechsel des Reviers bedeutet für sie meist großen Stress. Ideal ist es daher, wenn ein befreundeter Katzenliebhaber für die Urlaubszeit zu Hause einzieht oder regelmäßig zum Füttern und Streicheln vorbeischaut. Im Ausnahmefall kann das Tier auch im Urlaub mit von der Partie sein, dies ist aber individuell von der Katze abhängig und sollte möglichst nur bei längeren Aufenthalten an vertrauten Orten (zum Beispiel in einer Ferien- oder Zweitwohnung) der Fall sein.

Kleintiere sind ebenfalls wie Katzen am besten zu Hause oder in fachkundigen Händen aufgehoben. Hitze und starke Temperaturveränderungen vertragen viele Kleintiere oft sehr schlecht, weil sie Höhlenbewohner sind. Dasselbe gilt auch für Vögel, die möglichst nicht verreisen sollten, da sie auf Hitze und veränderte Umgebung mit Kreislaufbeschwerden oder Durchfall reagieren können.

Das gehört ins Reisegepäck für Hund und Katze

13.07.2017

Der Tierschutzbund hat eine Checkliste für das tierische Gepäck herstellt:

– Vorräte des gewohnten Futters und Trinknapf

– Bürste, Kamm

– Körbchen, Decke, Handtuch

– Spielzeug

– Heimtierausweis

– Reiseapotheke vom Tierarzt

– Adressanhänger

 

Für den Hund zusätzlich:

– Leine, Halsband und eventuell Maulkorb

– Haftpflichtversicherung und Versicherungsnummer

– Gassi-Set oder Plastiktüte

– Pinzette, Zeckenzange

 

Für die Katze zusätzlich:

– Katzenstreu

– Katzentoilette

– Katzenkorb

– Kratzbrett