Service rund ums Auto

Nerven behalten nach einem Unfall ist die Devise.
28.06.2017

Gutachten bei Schaden

28.06.2017

Nach einem Autounfall stellt sich schnell die Frage, wie hoch der Schaden am KFZ beziehungsweise die Reparaturkosten sind, ob eine Wertminderung eingetreten ist und wie hoch der Restwert des KFZ ist. Ein Sachverständiger kann mittels Schadengutachten viele dieser Fragen beantworten.

Der Geschädigte hat nach einem Autounfall das Recht, den Schaden an seinem KFZ durch einen unabhängigen KFZ-Gutachter ermitteln zu lassen.

Das ist nur dann anders, wenn ein sogenannter Bagatellschaden vorliegt in Höhe von 700 bis 800 Euro. In dem Fall genügt ein Kostenvoranschlag zur Regulierung. Wie hoch sind die Kosten für ein Gutachten, die die Versicherung erstatten muss?

Gutachten in einem Kostenrahmen

Sachverständige setzen für die Erstellung eines Unfallgutachten nicht beliebige Kosten an, es gibt vielmehr gewisse Kostenrahmen, in denen sich die Kosten für ein Gutachten bewegen. Dies hängt beispielsweise davon ab, wie hoch der Schaden ist und in welcher Region sich das KFZ bei der Begutachtung befindet.

Die Versicherung muss die Kosten für ein Gutachten, das der Verunfallte nach einem Autounfall hat erstellen lassen, grundsätzlich vollständig tragen.

Der Verunfallte ist auch nicht verpflichtet, sich bei mehreren Gutachtern nach Kosten zu erkundigen und dann den günstigsten auszuwählen. Er darf grundsätzlich den Gutachter mit der Erstellung mandatieren, den er sich ausgesucht hat, sofern er nicht davon ausgehen musste, dass dessen Kosten stark überhöht sein könnten.

Was stellt ein Sachverständiger in einem Schadengutachten fest? Der Gutachter dokumentiert in seinem Gutachten zunächst den Schaden (mit konkreter Beschreibung und Lichtbildern), der durch den Autounfall am KFZ entstanden ist. Außerdem ermittelt er anhand des festgestellten Schadens die Reparaturkosten nach dem Unfall, eine eventuelle Wertminderung und gegebenenfalls auch den Restwert beziehungsweise Wiederbeschaffungswert des KFZ nach dem Autounfall. Außerdem stellt der Gutachter fest, wie lange die Reparatur des KFZ in etwa dauern wird und wie hoch infolgedessen der Nutzungsausfall während der Reparatur in Geld ist. Auch den Nutzungsausfall muss die Versicherung erstatten.

Unfall – was tun?

28.06.2017

Egal ob selbstverschuldet, unverschuldet, im In- oder Ausland: Ein Unfall ist eine heikle Angelegenheit und mit unterschiedlichen Rechten und Pflichten verbunden. Eine Menge Ă„rger kann Ihnen mit dem richtigen Verhalten erspart bleiben.

DEKRA hat für die wichtigsten Tipps zusammengestellt. Zuerst sollten alle für die Schadensabwicklung notwendigen Informationen und Beweise an der Unfallstelle gesichert werden – unabhängig von der Schuldfrage und dem Land, in dem der Unfall passiert ist.

  • Fotografieren Sie den Unfallort und die beteiligten Fahrzeuge.
  • Machen Sie neben Ăśbersichtsfotos auch Detailfotos von den entstandenen Schäden.
  • Fertigen Sie eine Unfallskizze an.
  • Achten Sie auf Bremsspuren und FlĂĽssigkeitsaustritte.
  • Falls erforderlich, rufen Sie die Polizei. Dies sollte immer dann der Fall sein, wenn Personen verletzt wurden oder ein hoher Sachschaden entstanden ist.

Auch bei Verdacht auf Straftaten wie zum Beispiel Unfallflucht, Missbrauch von Alkohol oder Drogen sowie bei einer unklaren Sachlage sollte die Polizei verständigt werden. Notieren Sie sich:

  • Amtliche Kennzeichen der beteiligten Fahrzeuge
  • Namen und Anschriften der Unfallgegner
  • Versicherungsgesellschaften der Unfallgegner (sind diese nicht bekannt, lassen Sie sich die Information nachliefern)
  • Namen und Anschriften von Zeugen

So hilft ein Sachverständiger

28.06.2017

Zunehmend mehr Menschen werden bei Kfz-Schäden kritischer und machen Gebrauch von ihrem Recht der freien Gutachterwahl. Sie suchen Hilfe und Beratung bei einem Kfz-Sachverständigen ihres Vertrauens.

Sachverständige zeichnen sich durch besondere Sachkunde, Unparteilichkeit und Unabhängigkeit aus und stellen dadurch einen adäquaten Gesprächspartner bei Schadenskalkulationen beziehungsweise Fahrzeugbewertungen dar.

Wo kann ein Sachverständiger helfen?

Immer, wenn

  •  eine unabhängige fachliche Beratung oder Information benötigt wird,
  • ein Schaden beziehungsweise ein Mangel beurteilt,
  • die Plausibilität und Kompatibilität von geschilderten Sachverhalten zu beurteilen ist,
  • eine Schadensursache ermittelt,
  • ein Kfz bewertet,
  • ein fachlicher Streit gerichtlich oder auĂźergerichtlich geklärt,
  • der tatsächliche Zustand eines Kraftfahrzeugs etwa zu Beweiszwecken festgestellt werden soll,

kann ein Sachverständiger Hilfestellung geben.