sonderthemen

RUNDUM SCHÖN

Gut zu Fuß auch an heißen Tagen

16.06.2017

Keine Frage: Wir lieben den Sommer. Doch leider hat die schönste Zeit des Jahres auch ihre Nebenwirkungen: Lange Autofahrten, ständiges Sitzen oder Stehen in der Hitze lassen unsere Füße schmerzhaft anschwellen. Mit etwas Wellness aus dem heimischen Wasserhahn und der richtigen Pflege kann man dieses Manko jedoch schnell beheben. Schon Pfarrer Kneipp wusste um die heilsamen Effekte von Wasser. Bei der Behandlung geschwollener Beine und Füße lässt sich dieses Element besonders wirkungsvoll einsetzen.

Wunderwaffe Wasser

Bei geschwollenen Beinen hat Wasser einen wohltuenden Effekt. Mediziner erklären die Wirkung damit, dass kühle Wasseranwendungen Reize auf die Haut ausüben. Kleinste Nervenpunkte leiten diese zum Zentralnervensystem weiter. Dadurch wird unter anderem der Kreislauf stabilisiert und das Immunsystem gestärkt. Außerdem steigern solche Bäder die Durchblutung in den Füßen und in den Beinen und wirken auf diese Weise einer Venenschwäche effizient entgegen. Schnelle Hilfe: Beim Knieguss werden Beine und Füße bis etwa eine Hand breit über den Knien kurz mit kaltem Wasser abgeduscht. Wichtig dabei: Die Fußsohlen nicht vergessen! Für ein erfrischendes Wassertreten wird die Badewanne etwa kniehoch mit kaltem Wasser gefüllt und darin auf der Stelle getreten. Der Effekt verstärkt sich, wenn man die Füße danach nicht abtrocknet, sondern das Wasser nur abstreift.

Kühle Kneipp-Strümpfe eignen sich besonders gut, um die geweiteten Venen zum Zusammenziehen zu bewegen und sich zu erfrischen: Dafür Baumwollkniestümpfe unter kaltes Wasser halten, auswringen und für fünf Minuten anziehen, während die Beine hochliegen.

Nach der Abkühlung

Nach dem Bad sollten stark beanspruchte Füße mit Feuchtigkeit verwöhnt werden. Ideal sind Produkte, die sowohl pflegend als auch desodorierend wirken und die Haut mit wohltuender Frische versorgen. Einen extra Frische-Kick gibt ein Fußgel, welches angenehm kühlt und rückstandslos einzieht.

Zeigt her eure Füße…

Obwohl unsere Füße uns überall hinbringen und uns nie im Stich lassen, vernachlässigen wir sie oftmals. Das macht sich vor allem im Sommer bemerkbar: Druckstellen von den Sandalen, Blasen im Sportschuh und täglich grüßt der Schweißfuß. Mit der richtigen Pflege können wir dem entgegenwirken und unseren Füßen etwas Gutes tun. Dafür benötigen wir lediglich eine Wunderwaffe: Wasser! Diese tägliche Wellnesskur bringt die Füße gut durch den Sommer. Und nicht vergessen: Bequemes Schuhwerk!

Schön bis in die Zehen

Besonders für Frauen spielt das Thema Fußpflege eine wichtige Rolle, zumal ein gepflegter Fuß in der Sandalette das ein oder andere Accessoire ersetzen kann. Daher kommt es zunächst auf den richtigen Schliff an: Die Nägel sollten fast gerade abgeschnitten und lediglich an den Seiten leicht abgerundet werden, damit sie nicht einwachsen. Dann kommt die Nagelfeile zum Einsatz. Dabei darf keinesfalls die Nagelhaut abgeschnitten werden: Nach dem Einweichen vorsichtig zurückschieben, da es leicht zu schmerzhaften Nagelbettentzündungen kommen kann.

Modische Lacksache!

Trendige Nagellacke verschönern den Fuß noch mehr. Neben der Farbe ist dabei die Vorgehensweise beim Lackieren mindestens genauso wichtig. Für das „Nagel-Make-up“ erst einmal den Nagel mit acetonfreiem Nagellackentferner reinigen. Danach mit einer Feile glätten, polieren und anschließend durchsichtigen Lack als Basecoat auftragen, damit es später zu keinen unschönen Verfärbungen kommt. Dann kann der Lack darauf. Tipp: Damit dieser nicht schnell wieder verschwindet und weiterhin glänzt sollte man einen Klarlack als Topcoat verwenden. Denn nur schöne Füße sind „glückliche Füße“!