AUSGEHEN & GENIESSEN

Rot, Gelb, GrĂĽn Gesund und bunt essen

16.06.2017

Rot, Gelb, Grün – und sogar Blau: Für eine abwechslungsreiche Ernährung können sich Verbraucher auch an den Farben orientieren – so macht die Ernährung vielleicht auch noch Spaß. Etwa rote Früchte wie Erdbeeren enthalten demzufolge Lycopin. Dieser sehr gesunde Stoff verleiht roten Früchten – und beispielsweise Tomaten – die rote Farbe und soll dabei helfen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie Zellalterung vorzubeugen. Die Experten empfehlen daher einen Erdbeer-Rhabarber-Smoothie zum Frühstück. Zum Mittag- und Abendessen bieten sich grüne und gelbe Gemüsesorten an. Wer etwa mittags grünes Gemüse wie Zucchini und Gurke oder auch Kräuter isst, der nimmt auch den Pflanzenfarbstoff Chlorophyll auf. Dieser hat nach Angaben der Experten eine entschlackende Wirkung und unterstützt den Aufbau von Blutzellen. Gelbes Gemüse – wie Paprika oder Karotten – enthält Carotinoide. Diese können das Immunsystem stärken und den Stoffwechsel anregen. Und sogar Blaues lässt sich in den Speiseplan integrieren – beispielsweise Heidelbeeren. Die sind reich an Anthocyanen. Diese sind gut für die Blutgefäße und haben eine entzündungshemmende Wirkung.

Sommerweine fĂĽr warme Tage

Fruchtbetont, relativ säurearm und bekömmlich: Roséweine eiggen sich hervorragend für den Genuss an Sommerabenden.
16.06.2017

Unkompliziert, leicht und lebendig – so begrüßen Sommerweine einen lauen Abend oder einen entspannten Sonntagnachmittag auf der Terrasse.

Sie sind spritzig, immer frisch und sehr gern auch fruchtig. Und damit man sie im Sommer ohne Reue genießen kann, sollte ihr Alkoholgehalt möglichst gering sein. Denn nur dann wirkt er belebend.

Für die meisten Genießer sind Sommerweine vor allem Weißweine. Die verfügen nämlich tendenziell über mehr Säure als Rotweine und schmecken am besten bei einer niedrigeren Trinktemperatur als ihre roten Vettern. Es sind überwiegend die Trauben des Vorjahres, die im Sommer trinkfertig sind – junge Weine also, deren Esprit gut zu einem warmen Sommertag passt. Zu viel sollte man allerdings auch von einem Sommerwein nicht genießen, denn Sonnenschein und Alkohol vertragen sich nicht allzu gut miteinander. Wer dennoch auf seine sommerliche Tagesration Flüssigkeit kommen möchte, der stellt neben sein Weinglas lieber noch ein frisches Mineralwasser. Wer seine Sommerweine genießen möchte und auch genau wissen will, was den edlen Tropfen auszeichnet, der fährt sehr gern zum Winzer seines Vertrauens. Inzwischen bieten viele Winzer ihre traditionellen Erzeugnisse ihren Kunden auch im Direktverkauf via Internet an. Und natürlich sind Weinfeste und Kirmes zum Ausprobieren und Genießen da. Besucher können Weine direkt aus dem Keller des Winzers sowie kulinarische, moseltypische Gerichte genießen. Diese „kleinen“ Weinfeste in heimischer Atmosphäre bieten die wunderbare Möglichkeit, die einzelnen Winzer und deren Weingüter bestens kennenzulernen.