sonderthemen

40 Jahre Hotel-Restaurant Igeler Säule: Das Restaurant mit der frischen Küche am Stadtrand von Trier feiert runden Geburtstag

27.05.2017

Tradition in familiärer Atmosphäre

27.05.2017

Das Hotel-Restaurant Igeler Säule vereint für seine Gäste – ob Geschäftskunden oder Urlauber – mehrere bedeutende Vorzüge: Es bietet seit vielen Jahren einen hohen Komfort, eine saisonale frische Küche, die keine Wünsche offen lässt, ist in Igel sehr günstig gelegen, ob zur Autobahn oder nach Luxemburg und ist mit drei Sterne Superior bewertet. Mit Oskar Blasius und seiner Frau ist der Familienbetrieb in den Händen der zweiten Generation. Die Eröffnung des Hauses war am 28. Mai 1977. Die Familie Blasius, eine der ältesten in Igel, betrieb eine Metzgerei und fasste im Jahr 1975 den Entschluss, ein Hotel-Restaurant zu bauen. Ein Baugrundstück, auf dem fünf alte Bauernhäuser abgerissen worden waren, fand sich direkt neben der Igeler Säule. Noch im gleichen Jahr war Baubeginn. Ein Glücksfall für die Familie und den ganzen Ort: Mit dem damaligen Baurat Henner Vogel, dem Vorsitzenden des Denkmalausschusses, gewann man einen hervorragenden Architekten. „Er hat unser 50-Betten-Hotel mit Schwimmbad und Sauna so entworfen, dass man wirklich glauben kann, ein schönes altes Gebäude vor sich zu haben, das zum Gastronomiebetrieb umgebaut wurde“, sagt Oskar Blasius stolz. Vogel, einem früheren Kirchenbauer, ist es auch zu verdanken, dass etwa in der Bierstube eine wunderschöne Deckenmalerei geschaffen wurde. Auch ein Fenster in der Gaststube wurde elegant mit Malereien verziert. Von der rund 100 Meter entfernten früheren Igeler Gerichtslaube aus dem 17. Jahrhundert wurden original Sandsteinbögen im Hotel verbaut. So stammt auch der Eingang zur Bierstube aus dem Jahr 1618. 1986 wurde mit einem Gästehaus, das 24 Betten bietet, die Kapazitäten des Hotelbetriebs erweitert.

Hochwertiges Essen zu moderaten Preisen

Im Jahr 1991 übernahm Oskar Blasius, gelernter Metzgermeister, Küchenmeister und Hotelfachmann, mit seiner Familie den elterlichen Betrieb und gestaltete ihn nach seinen Vorstellungen. Stetige Investitionen haben den Betrieb zu dem gemacht, was man heute als sehr gut erhaltenes „altes“ Haus betrachten kann. „Es hat mir von Anfang an Spaß gemacht“, sagt Oskar Blasius, der damals 22 Jahre alt war. „Es war immer mein Ziel, unseren Gästen etwas Besonderes zu bieten.“ Diese schätzen vor allem die familiäre Atmosphäre im Hotel-Restaurant Igeler Säule. Zudem sorgte das frische und hochwertige Essen zu moderaten Preisen schnell für eine überregionale Bekanntheit des Betriebs. „Bei uns bekommt man einen Wildteller für unter 20 Euro“, sagt Oskar Blasius und fügt hinzu, dass ausschließlich Wild aus heimischen Revieren verarbeitet wird. Er berichtet, dass die Igeler Jagd für rund 60 Jahre in Händen seiner Familie war. Vor allem die Urlauber unter den Gästen des Hotels Igeler Säule wissen auch die attraktiven Wandermöglichkeiten und Radwege zu schätzen, ob etwa an Mosel, Saar oder Sauer. Für Reiseunternehmen bietet das Hotel komplette Programme an – ob etwa eine Weinprobe gewünscht wird, man auf den Spuren der Römer wandeln will oder Stadtführungen durch Trier ganz nach Wunsch erleben möchte.

„Wir freuen uns auf die nächsten 40 Jahre“, sagt Oskar Blasius.