AUSGEHEN & GENIESSEN

Spargel und Wein ÔÇô das delikate Fr├╝hjahrsp├Ąrchen

Das sieht aber lecker aus: gebratener Pfeffer-Thunfisch auf zweierlei Spargel mit Basilikum-Orangen-Hollandaise. Foto: Deutsches Weintor / Wirths PR
12.05.2017

Frischer Spargel verspricht Genuss ohne Reue. Ein Pfund der k├Âstlichen Stangen enth├Ąlt gerade mal 65 kcal. Das gilt f├╝r den wei├čen ebenso wie f├╝r den etwas w├╝rzigeren gr├╝nen Spargel. Ist das der Grund, warum er hier so beliebt ist? Oder liegt es ganz einfach nur am k├Âstlichen Geschmack und den vielf├Ąltigen Gerichten? Hervorragend schmeckt er als Suppe, als Salat mit s├╝├čen Erdbeeren, mit Fisch oder einfach mit Kartoffeln, Schinken und cremiger Sauce Hollandaise. Egal, auf welche Variante die Wahl f├Ąllt, ein guter Schluck Wein rundet jedes Spargelgericht ab ÔÇô nur der richtige muss es sein.

Wei├č, gr├╝n oder lieber violett?

Jedes Jahr werden etwa 70 000 Tonnen Spargel geerntet. Und dabei hat es das Stangengem├╝se scheinbar besonders eilig: Bei g├╝nstigen Verh├Ąltnissen w├Ąchst Spargel bis zu 0,75 Zentimeter pro Stunde, weshalb er zwei Mal t├Ąglich durchgesehen werden muss. W├Ąhrend der milde wei├če Spargel geerntet wird, bevor seine Spitzen das Tageslicht erblicken, w├Ąchst der deutlich w├╝rzigere gr├╝ne Spargel ├╝ber der Erde. Eher unbekannt ist dahingegen der violette Spargel, der in seinem Geschmack an wei├čen Spargel erinnert und geerntet wird, wenn seine Spitzen bereits ein paar Zentimeter aus der Erde ragen. So entsteht auch seine violette F├Ąrbung.

Der passende Wein zum Spargel

Kellermeister Martin Hafner empfiehlt zum Spragelgericht einen Grauen Burgunder, der charaktervoll ist, aber den feinen Geschmack des Spargels nicht ├╝berdeckt. Ist der Wein besonders mild, pr├Ąsentiert sich harmonisch weich und zeichnet sich durch seine fruchtig-vollmundigen Aromen und seine elegante Art aus, passt er besonders gut zu Pasta, Fisch und Kalbsbraten, harmoniert aber auch wunderbar mit Spargel, Gem├╝se und Salaten.

Woran erkennt man guten Spargel?

Neben der Qualit├Ątsklasse achten Gastronomen beim Einkauf vor allem darauf, dass die Spitzen sch├Ân fest sind und gl├Ąnzen und es beim Aneinanderreiben der Stangen quietscht. Lassen sich die Stangen hingegen leicht biegen, deutet das auf Feuchtigkeitsverlust hin.

Quellen: Wirths PR und livingpress.de