sonderthemen

Energieeffiziente Fenster

Lösung Schallschutzfenster

Ruhe dank Schallschutzglas. Foto: VFF/UNIGLAS
09.05.2017

Ruhiger Schlaf ist wichtig für die Gesundheit. Nicht immer jedoch ist an ruhigen Schlaf zu denken. Besonders in innerstädtischen Bereichen können der Autoverkehr, Bahntrassen und Flugzeuge empfindlich stören. Hier helfen Schallschutzfenster, die perfekt auf die Gegebenheiten vor Ort abgestimmt werden können. Sie unterscheiden sich in wesentlichen Merkmalen von herkömmlichen Wärmedämmfenstern: Die Verglasung ist asymmetrisch aufgebaut, die Scheiben sind je nach Ausführung häufig unterschiedlich dick und besonders effektive Exemplare sind verklebte Scheiben, die mit hochwirksamen Schallschutzfolien verbunden werden. Dazu kommen speziell auf den Schallschutz hin optimierte Dichtungsebenen im ebenfalls schallreduzierenden Fensterrahmen. Beim Einbau von Schallschutzfenstern immer auch an die Rollladenkästen denken. Besondere Schallschutzeinlagen können meist in den vorhandenen Sturzkasten eingesetzt werden.

Fenster – Multitalente für Energiebewusste

Bessere Energiesparbilanz und Einbruchschutz: Die Fenster der Zukunft können viel. Foto: Solarlux/BHW Bausparkasse
09.05.2017

Alte Fenster lassen nicht nur Licht, sondern leider auch wertvolle Heizenergie im Übermaß passieren. Wenn dann noch die Fensterrahmen zu wenig Schutz gegen Langfinger bieten, ist es höchste Zeit für einen Austausch.

Der Flächenanteil von Fenstern an der Fassadenfläche liegt bei Einfamilienhäusern oft bei 25 Prozent. Eine Fenster-Sanierung nach den Vorgaben der Energieeinsparverordnung (EnEV) reduziert die Heizkosten erheblich. In den letzten 50 Jahren hat sich der sogenannte U-Wert von Fenstern um rund 75 Prozent verbessert. Er gilt als Maß für den Wärmedurchgang.

Während er bei einfach verglasten Fenstern bis zu 5,8 W/(m2K) beträgt, erreichen modernste Fenster mit Passivhausstandard einen Wert von 0,5 bis 0,8. „Etwa fünfmal mehr Wärme als über die Außenwände geht durch Fenster verloren. Daher sollten Modernisierer bei umfangreichen Maßnahmen berücksichtigen, dass sich durch dichte Fenster auch der Luftaustausch im ganzen Haus verringert“, rät Stefanie Binder von der BHW Bausparkasse. „Wenn die Luftfeuchtigkeit steigt, kann das an kühlen Wänden zur Schimmelbildung beitragen.“

Intelligente Fenster können mehr

Doch auch Eigenschaften wie Schall- und Sonnenschutz, Einbruchhemmung oder die Verwendung von Verbundsicherheitsglas spielen beim Fensterwechsel eine gewichtige Rolle.

Polizeistatistiken zeigen, dass beim überwiegenden Teil der Einbrüche in Einfamilienhäuser die Täter über Fenster, Terrassen- oder Balkontüren in die Wohnung gelangen. Am Rahmen montierte Nachrüstprodukte können den Schutz deutlich erhöhen. Ebenfalls bewährt hat sich der Einsatz einbruchshemmender Rollläden.

Sind sie hell, eignen sie sich zudem als wirkungsvoller Sonnenschutz, der das Licht reflektiert. Kombiniert mit einer sonnenstandsabhängigen Steuerung eine perfekte Lösung für ein ideales Wohnklima.

Die Zukunft wird intelligenten Fenstern gehören, deren Glas etwa als Heizung genutzt werden kann und deren Lichtdurchlässigkeit per App steuerbar ist.