Ihr Gesundheitsratgeber: SanitÀtshÀuser und SchuhorthopÀden

Die richtigen Schuhe finden

28.04.2017

Ältere FĂŒĂŸe sind besonders anspruchsvoll. Umso wichtiger ist, dass neue Schuhe gut passen. „Das testet man am besten im FachgeschĂ€ft“, rĂ€t Werner Dierolf, PrĂ€sident des Zentralverbands OrthopĂ€dieschuhtechnik. Denn dort kann man die Schuhe in Ruhe anprobieren. Nichts darf drĂŒcken, erklĂ€rt der Experte. Außerdem sollte vorne ein Finger breit Platz sein. Geht man bergab, brauchen die Zehen Platz, um noch nach vorn rutschen zu können. Wichtig ist auch, dass die Schuhe an der Ferse einen guten Halt geben.

Menschen, denen ab und an schwindelig ist, verzichten lieber auf eine allzu weiche Sohle. „Viele Ă€ltere Menschen tragen ohnehin schon eine Brille, die die Sicht verĂ€ndert und haben Probleme mit ihren Ohren“, sagt Dierolf. Gehen sie dann noch auf einer sehr weichen Sohle, kann dies den Schwindel zusĂ€tzlich verstĂ€rken. Generell gilt: „Der KĂ€ufer sollte mit dem Schuh einige Schritte gehen und ihn ein paar Minuten anbehalten.“

Wer gut geht, dem geht es gut ...

28.04.2017

Viele Menschen können das leider nicht von sich behaupten. Falsche Schuhe, angeborene oder durch Unfall verursachte Fußprobleme verhindern einen normalen und beschwerdefreien Bewegungsablauf. Hilfe zur Beseitigung der Beschwerden und zur schnellen Rehabilitation bringt das Gesundheitshandwerk OrthopĂ€dieschuhtechnik.

Der Dialog mit dem Arzt, genaue Kenntnisse der Anatomie und der Biomechanik, verbunden mit handwerklichem Geschick, erlauben eine bestmögliche Versorgung. Sinn fĂŒr Gestaltung, Mode und Formen kommen den AnsprĂŒchen der Patienten und Kunden entgegen.

Gesund und (sport)leistungsfördernd

Profi- oder Freizeitsportler: Sportgerechte Versorgung mit Hilfe der Laufbandanalyse durch den OrthopĂ€dieschuhtechniker verhindert ÜberlastungsschĂ€den und wirkt sich gesundheits- und leistungsfördernd aus. Und – jede Sportart hat ein anderes Belastungsmuster; das gilt es zu berĂŒcksichtigen.

Leicht und effektiv

Einlagen fĂŒr Schuhe stĂŒtzen, korrigieren oder betten den Fuß. Das Ziel ist immer dasselbe: ein beschwerdefreier Gang. Auswahl und Kombination der richtigen Materialien sichern den Erfolg der Versorgung. Sensomotorische Einlagen fĂŒhren zu generellen VerĂ€nderungen des Gehverhaltens.

High-Tech & Handwerk

Zwischen Stehen und Gehen gibt es erhebliche Belastungsunterschiede. Die elektronische Druckverteilungsmessung im Schuh liefert die Daten fĂŒr eine optimale Einlagen- und Schuhversorgung.

Kreativ und individuell

Wenn ein Konfektionsschuh nicht ausreicht, wird ein orthopĂ€discher Maßschuh gebaut. Maßnehmen, Leisten- und Schaftgestaltung entscheiden ĂŒber Tragekomfort und gutes Aussehen.

Der Mensch steht immer im Mittelpunkt

Der OrthopĂ€dieschuhmacher ist der Fachmann fĂŒr Fuß und Bein. Bei seiner Arbeit hat er aber immer den ganzen Menschen im Blickfeld, denn Fußprobleme wirken sich auf den ganzen Körper aus.