102 rohe Eier an der Sauer entlang – die einzige grenzĂĽberschreitende Eierlage am Ostersonntag in Bollendorf

13.04.2017

Der Start erfolgt um 14 Uhr mit einem Damenlauf, Lea Richard (17) tritt zum zweiten Mal an als Rafferin gegen Lena Bürling (17) als Läuferin. Danach starten zwei Sportler des SV Bollendorf, Jörn Mörsdorf (24) als Raffer gegen Michael Cruchter (20) als Läufer. Zum Abschluss starten zwei Senioren, Florin Bucsa zum fünften Mal als Raffer gegen Jean Schmitt zum zweiten Mal als Läufer. Es geht auch diesmal um wertvolle Wanderpokale sowie Sach- und Geldpreise, die von Handwerk, Handel und Gastronomie gestiftet wurden.

Ein Fest fĂĽr die ganze Familie

Rund um die Veranstaltung gibt es einen Getränkestand sowie ein beheiztes Zelt für Kaffee und Kuchen – eine gute Gelegenheit zu einem zwanglosen Schwätzchen.

FĂĽr die kleinsten Besucher steht eine attraktive HĂĽpfburg auf der Sauerwiese. Alles in allem sorgen der Verkehrsverein in Zusammenarbeit mit der Gemeinde seit fast 40 Jahren fĂĽr einen unterhaltsamen sportlichen Ostersonntag und einen willkommenen Familientreff.

Das Aufeinandertreffen der Sportler zur Eierlage zieht am Ostersonntag traditionell viele Zuschauer nach Bollendorf. Nach dem Rennen heißt es dann gemütliches Beisammensein am Getränkestand oder im beheizten Zelt.
13.04.2017

13.04.2017

2016 Bollendorf hat 1300 Jahre gefeiert.

13.04.2017

Gegründet wurde Bollendorf nämlich im Jahr 716. Hier wurde nicht etwa grob geschätzt, sondern auf eine Urkunde Bezug genommen, in der Bollendorf als „villa bollana“ erstmals namentlich erwähnt wird. Der eigentliche Ortsname Bollendorf fällt im Jahre 915, in einem Bestätigungsakt König Karls aus Westfranken. Bis zum Ende des 10. Jahrhunderts übten die Grafen von Luxemburg landesherrschaftliche Rechte im Bollendorfer Gebiet aus. Bis zum Ende des 13. Jahrhunderts trugen die Ritter von Bollendorf, die als Ministeriale die Rechte der Landesherren wahrnahmen, die Bollendorfer Güter zu Lehen.

Die rechte Seite des Bollendorfer Wappens zeigt daher das Wappen des Rittergeschlechts „von Bollendorf“, die linke Seite zeigt einen halben Reichsadler und symbolisiert den Bezug zur ehemaligen Reichsabtei Echternach.