sonderthemen

Fachkräfte gesucht: PFLEGEBERUFE

Für und mit Menschen arbeiten

25.03.2017

Wer gerne mit und vor allem für andere Menschen arbeitet, für den lohnt sich ein Blick ins Berufsfeld der Pflege. Denn die Tätigkeiten sind vielfältig und Fachkräfte werden dringend und in allen Bereichen gesucht. Die Aussichten auf dem Arbeitsmarkt sind folglich auch für Ausbildungssuchende gut.

Berufe in der Pflege gewinnen immer mehr Zuspruch und Anerkennung. Vor allem mit dem Hinblick darauf, dass die Gesellschaft auf Grund des demografischen Wandels altert. Gleichzeitig nimmt das Gesundheitsbewusstsein einen immer größeren Stellenwert im Alltag der Menschen ein. Daher werden Pflegefachkräfte händeringend gesucht. Eine positive Entwicklung ist, dass auch immer mehr Absolventen mit Hochschulreife in die Pflegeberufe schnuppern, die früher eher umgangen wurden.

Pflegeberufe sind ein weites Feld. Nicht nur Krankenpfleger und Altenpfleger zählen dazu, auch Betreuer in diversen sozialen Einrichtungen, Ergotherapeuten, medizinische Fachangestellte, Hebammen oder Krankengymnasten gehören beispielsweise zu den Pflegeberufen – um nur einige zu benennen. Pflegekräfte werden demnach in vielen verschiedenen Bereichen gesucht und gebraucht.

Da die Tätigkeiten dementsprechend vielfältig sind, sollten Interessierte sich kundig machen, welche verschiedenen Optionen es gibt. Ob mit Abitur oder der Ausbildung im Pflegebereich als Grundlage, die Weiterbildungsmöglichkeiten sind groß und mannigfaltig: Lehrgänge oder Hochschulstudium sowie auch die Verknüpfung von Theorie und Praxis in dualen Studiengängen werden in der Pflege geboten. Außerdem variieren zunehmend die Formen der Berufsausbildung: Teilzeitausbildungen bieten beispielsweise allein erziehenden Männern oder Frauen die Möglichkeit, trotz des Daseins als Mutter oder Vater im Pflegeberuf Fuß zu fassen.

Die soziale Kompetenz

Wichtige Voraussetzung im Umgang in der Pflege ist die soziale Note. Denn es wird immer mit und vor allem für andere Menschen gearbeitet. Dessen sollte man sich bewusst sein. Jeder Pflegebedürftige, egal welchen Alters und unabhängig davon, welcher Unterstützung er bedarf, ist individuell und möchte auch so behandelt werden. Zudem gibt es auch immer wieder Patienten, mit denen der Umgang schwer fällt. Soziale Kompetenz, Geduld und Sensibilität werden verlangt. Der Pflegeberuf sollte also nicht auf die leichte Schulter genommen werden – so viel Freude er auch bereitet, von den Arbeitnehmern wird ebenso viel gefordert.