ENDLICH F├ťHRERSCHEIN

Mit dem Motorradf├╝hrerschein die Freiheit genie├čen

03.03.2017

Sich in den Sattel schwingen, den Motor starten, den sonoren Sound genie├čen und einfach alles hinter sich lassen: Mit dem Motorradfahren verbinden viele das Gef├╝hl uneingeschr├Ąnkter Freiheit. Doch bevor man diese Unbeschwertheit genie├čen kann, gibt es einige Formalien zuerf├╝llen.

Motorradf├╝hrerschein: Der Schl├╝ssel zur gro├čen Freiheit

Ohne ÔÇ×LappenÔÇť geht nat├╝rlich auch auf dem Bike nichts ÔÇô aus gutem Grund. Die gute Nachricht: Den F├╝hrerschein f├╝rs Mofa kann man schon mit 15 Jahren absolvieren und somit erstmals das Gef├╝hl von Mobilit├Ąt und Freiheit auf zwei R├Ądern genie├čen. F├╝hrerschein ist hier allerdings nicht ganz der korrekte Begriff, eigentlich sprechen die Fachleute von einer Mofa-Pr├╝fbescheinigung. Ganz Ungeduldige wollen nat├╝rlich direkt an ihrem 15. Geburtstag die erste Runde mit dem Mofa drehen. Unser Tipp dazu: Schon drei Monate vor diesem Stichtag darf man die Pr├╝fung f├╝r den Mofa-F├╝hrerschein ablegen, also am besten einfach rechtzeitig mit dem Fahrschul-Unterricht starten. Ebenfalls wichtig zu wissen: Mit der Mofa-Pr├╝fbescheinigung d├╝rfen Sie Mofas und Roller bewegen, solange diese auf 25 Stundenkilometer gedrosselt sind und nur Sie alleine auf der Sitzbank Platz finden.

Klassen AM und A1: Von dem Mofa zum ersten ÔÇ×echtenÔÇť Motorradf├╝hrerschein

Wer auf dem Mofa erstmals die Faszination Bike erlebt hat, bleibt oft dran und will irgendwann einen ÔÇ×echtenÔÇť Motorradf├╝hrerschein erwerben. Lange dauert es nicht: Schon mit 16 Jahren kann man den Motorradf├╝hrerschein der Klasse AM ÔÇô dies gilt als klassischer Roller-F├╝hrerschein ÔÇô oder der Klasse A1 f├╝r 125er-Bikes absolvieren. Auch hier gilt: Bereits drei Monate vor dem Geburtstag darf man die theoretische und einen Monat vorher die praktische Pr├╝fung absolvieren. In der Klasse AM gilt seit dem 19. Januar 2013 f├╝r Unter-18-J├Ąhrige nicht mehr die vorher g├╝ltige Tempobeschr├Ąnkung auf 80 Stundenkilometer. Allerdings sollten es Motorrad-Neulinge nat├╝rlich nicht ├╝bertreiben: Maximal 125 ccm Hubraum und h├Âchstens elf kW Motorleistung sind erlaubt und Sicherheit sollte beim Fahrer ohnehin an erster Stelle stehen. Wer an der Motorleistung ÔÇ×schraubtÔÇť, riskiert handfesten ├ärger mit der Polizei und empfindliche Strafen!

Motorradf├╝hrerschein f├╝r

die ÔÇ×ProfisÔÇť: Die Klassen A2 und A

Endlich 18 ÔÇô dann lockt die n├Ąchste Stufe des Motorradf├╝hrerscheins. N├Ąmlich in Form der Klasse A2, die f├╝r sogenannte kleine Motorr├Ąder g├╝ltig ist. Das Leistungslimit betr├Ągt in dieser Klasse 35 kW. Klar, dass damit noch nicht das Ende der Fahnenstange beim Motorradf├╝hrerschein erreicht ist. Wer die Klasse A2 seit mindestens zwei Jahren besitzt, kann sich schlie├člich f├╝r die ÔÇ×Profi-LigaÔÇť, die Klasse A f├╝r gro├če Maschinen, qualifizieren. Gut zu wissen: Eine nochmalige theoretische Pr├╝fung wird daf├╝r nicht verlangt, lediglich eine praktische Pr├╝fung ist f├╝r den Motorradf├╝hrerschein Klasse A nochmals abzulegen. Seiteneinsteiger ohne Klasse A2, die direkt den gro├čen Motorradf├╝hrerschein erwerben m├Âchten, m├╝ssen mindestens 24 Jahre alt sein. In der Klasse A gibt es keine Leistungsbeschr├Ąnkung mehr, auch die ganz schweren Bikes k├Ânnen Sie mit diesem F├╝hrerschein bewegen.

Mindestens zw├Âlf Fahrstunden sind n├Âtig

Um den Motorradf├╝hrerschein zu absolvieren, sind theoretische Einheiten in der Fahrschule zu besuchen. Fahrpraxis sammeln Sie bei sogenannten Pflichtstunden, die sich in ├ťberland-, Autobahn- und Nachtfahrten aufteilen. Erste Sporen verdienen sich Neulinge jedoch auf dem Verkehrs├╝bungsplatz bei einigen vorgegebenen Fahr├╝bungen. Slalomfahrten und Ausweichman├Âver geh├Âren ebenso dazu wie das ├ťben einer Vollbremsung. Wenn das alles sitzt, geht es auf die Stra├če. Wie viele Fahrstunden bis zum Motorradf├╝hrerschein notwendig sind, h├Ąngt nat├╝rlich von den eigenen F├Ąhigkeiten ab. Das Mindestprogramm umfasst jedenfalls zw├Âlf Fahrstunden von jeweils 45 Minuten L├Ąnge. Dazu z├Ąhlen f├╝nf ├ťberlandfahrten (Bundes- oder Landstra├če), vier Autobahnfahrten und drei Nachtfahrten.

Aus der Zahl der Fahrstunden resultieren am Ende auch die tats├Ąchlichen Kosten f├╝r den Motorradf├╝hrerschein.

Fazit: Der direkte Weg zum Motorradf├╝hrerschein

Die Faszination Motorrad ist ungebrochen: Viele steigen schon in jungen Jahren ein und arbeiten sich sukzessive durch die verschiedenen F├╝hrerscheinklassen hoch. Aber auch wer sich erst sp├Ąter f├╝r Bikes interessiert, kann problemlos den Motorradf├╝hrerschein erlangen. M├Âglich ist dies im Grunde in jeder Fahrschule ÔÇô vorausgesetzt nat├╝rlich, sie bietet Fahrstunden auf dem Bike an.

Haben Sie den F├╝hrerschein in der Tasche, denken Sie bitte daran: Fahren Sie stets vorsichtig, ├╝bersch├Ątzen Sie sich nicht. Gerade auf dem Bike ÔÇô ohne Airbag und Knautschzone ÔÇô sind die Risiken naturgem├Ą├č besonders hoch. Wer aber verantwortungsbewusst f├Ąhrt, wird lange Freude am Biken haben.