AUSGEHEN & GENIESSEN

Avocado – die Energie- und Beautyfrucht

GefĂĽllte Avocado mit Lachs. Foto: Wirth PR
03.03.2017

Bereits vor 8000 Jahren wurden in Mittelamerika Avocados angebaut. Der „ahuakatl“, wie sie bei den Azteken hieß, sagte man wahre Wunderkräfte nach. Bei den spanischen Entdeckern war sie sehr beliebt, da sie auf den langen Seereisen durch ihren hohen Protein- und Fettgehalt einen guten Fleisch- und Butterersatz bot. Die energetischen Früchte sind vitamin- und mineralstoffreich und enthalten wichtige essentielle Fettsäuren.

Seeleute waren es auch, die die „Butterfrucht“ 1653 mit nach Europa brachten. Heute werden Avocados in allen tropischen und subtropischen Gebieten angebaut. Die mild-aromatischen, leicht nussig schmeckenden Früchte sind ganzjährig erhältlich. Wichtige Hauptanbaugebiete sind Israel, Mexiko, Florida, Kalifornien, Brasilien, Spanien und Italien.

Die Frucht ist reif, wenn sie auf Fingerdruck leicht nachgibt. Je nach Sorte sind Avocados birnenförmig aber auch rund-oval. Die ungenießbare Schale ist mittelgrün, dunkelgrün bis braunschwarz, kann glatt, aber auch runzelig bis warzig sein. Das gelblich-grüne, cremige Fruchtfleisch lässt sich gut aus der Schale löffeln oder herauslösen.

Das leckere Fleisch der Avocado genießt man pur, in Salaten, es eignet sich pikant gewürzt für köstliche Brotaufstriche.

Beliebt ist die Avocado auch als Zutat fruchtiger oder grüner Smoothies. Nur eines mag sie nicht: Durch längeres Erhitzen bekommt das Fruchtfleisch einen leicht bitteren Geschmack.

Das Ă–l der Avocado

Ganz anders verhält sich dagegen das aus der fettreichen Frucht gewonnene Öl. Obwohl es sehr mild und angenehm nussig schmeckt, kann es sehr hoch erhitzt werden und verträgt scharfes Anbraten in Pfanne und Wok mit richtig heißen Temperaturen. Avocado-Öl enthält neben Vitaminen und Phytosterolen wertvolle Fettsäuren, die die Zellen des Körpers schützen und sich damit positiv auf die Herzgesundheit auswirken können.

Das Öl enthält zudem viele einfach ungesättigte Omega-6- und Omega-9-Fettsäuren. Diese schützen die Haut von innen und außen.