sonderthemen

Neueröffnung: „Radhaus“ in Thalfang

Das hat bisher gefehlt in Thalfang, ein Fachgeschäft mit Marken-Fahrrädern samt Zubehör plus fachkundige Reparatur und Wartung. Das „Radhaus“ an der Ecke Hauptstraße/Kirchgasse, ehemals Sinnessachen, bietet all das – und darüber hinaus Besonderheiten.

Nicht nur Erwachsene finden im neuen Thalfanger Radhaus das für sie optimale Fahrrad.
02.03.2017

Das hat bisher gefehlt in Thalfang, ein Fachgeschäft mit Marken-Fahrrädern samt Zubehör plus fachkundige Reparatur und Wartung. Das „Radhaus“ an der Ecke Hauptstraße/Kirchgasse, ehemals Sinnessachen, bietet all das – und darüber hinaus Besonderheiten.

So können Radfahrer und Mountainbiker dort nicht nur Räder der Marken Giant und Ghost oder Puky-Kinderräder erwerben. Ebenfalls im Sortiment sind auch selten angebotene Modelle wie „my Boo“-Räder mit Bambus-Rahmen.

Mit dem Verkauf der in Ghana produzierten Räder werden soziale Projekte wie der Bau von Schulen unterstützt.

Einziger Magicshine-Store Deutschlands

Daneben birgt das Radhaus Deutschlands ersten und möglicherweise auch künftig einzigen Magicshine-Store mit LED-Fahrradlampen des via Internet vertreibenden Herstellers. „Online goes offline“, freut sich Inhaber Kai Uwe Hürtgen, dass es ihm glückte, mit einem echten Alleinstellungsmerkmal zu starten. Das gleiche gilt für den zweiten Shop im Radhaus, in dem auch alles zu haben sein wird, was rund um den jährlichen Erbeskopf-Marathon angeboten wird.

Die ausrichtenden Sportfreunde Thalfang gaben bereits ihr Okay für den „Merchandising-Shop“ im Radhaus, dessen Inhaber selbst von Anfang an dabei ist beim großen Event.

Merchandising für Erbeskopfmarathon

Neben Rädern bietet das Fachgeschäft zudem Fahrradhelme und Rücksäcke sowie unter anderem Tachos, Flaschenhalter, Pedale und Schlösser. Eben „alles rund ums Fahrrad“. Abrunden wird die Angebotspalette der Radhaus-Kundendienst. „Beim Reparaturservice bin ich markenoffen“, betont Kai Hürtgen. Gleich ob es um E-Bikes oder Räder mit Carbon-Rahmen geht – bei ihm finden alle Fahrer Hilfe. Und er macht auch keinen Unterschied, ob ein Rad nun beim Fachhändler oder im Internet gekauft wurde.

Wer ihn kennt, weiß das seit Jahren zu schätzen. Denn der Maschinenbautechniker schraubte bisher nebenberuflich an Rädern und macht mit dem Radhaus sein Hobby zum Beruf.

Radsport begleite ihn sein ganzes Leben, meint Kai Hürtgen. Er nennt MTB-Touren wie den Alpencross oder von Paris in die Bretagne.

Zur Eröffnung seines Radhauses, am Samstag, 4. März, erwartet Kunden ein tolles Angebot: ein Rabatt von 200 Euro auf alle E-Bikes, die an diesem Tag gekauft oder bestellt werden.